Seite 765 von 774 ErsteErste ... 715 745 755 764765766 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11.461 bis 11.475 von 11599

Thema: Der Filmrezensionsthread

  1. #11461

    Registriert seit
    22.02.2019
    Beiträge
    17
    Science Fiction Tipp:
    Oxygen
    Da gute SF eher selten ist im oberen Drittel des Genres anzusiedeln.

  2. #11462
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    26.930
    Davon habe ich mir vor ein paar Tagen mal den Trailer angesehen. Fand ich alles andere als ansprechend.
    I don't feel at home in this world anymore.

    #GegenZensur: Keine Ignore!

  3. #11463
    Avatar von Azraael
    Registriert seit
    30.08.2009
    Beiträge
    10.252
    Ich werde mir zumindest mal den Trailer angucken, ich glaube alleine des Namens wegen hätte ich das sonst nicht gemacht.
    And you so numb, you watch the cops choke out a man like me
    Until my voice goes from a shriek to whisper, "I can't breathe"

  4. #11464
    Avatar von Ben Theke
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    4.008
    Zitat Zitat von Keine Ahnung Beitrag anzeigen
    Science Fiction Tipp:
    Oxygen
    Da gute SF eher selten ist im oberen Drittel des Genres anzusiedeln.
    Melanie Laurent

  5. #11465

    Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    4.039
    Au revoir, Shoshanna!

  6. #11466
    Avatar von epinik
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    1.385
    The Rover (2014)
    postapokalypse mit guy pearce. ruhig erzählt, atmosphärisch, minimalistisch und intensiv.

  7. #11467

    Registriert seit
    22.02.2019
    Beiträge
    17
    Geriet ohne Rezension bzw. Trailer an den Film. Der Trailer kann m.M. nach nur spoilern, das nähme dem Streifen schon einiges.

  8. #11468
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    26.930
    Zitat Zitat von Keine Ahnung Beitrag anzeigen
    Geriet ohne Rezension bzw. Trailer an den Film. Der Trailer kann m.M. nach nur spoilern, das nähme dem Streifen schon einiges.
    Das ganze Setting hat mich nicht angemacht. Für mich sah das mehr nach klischeelastigem Psychohorror aus, bei dem der "Science Fiction"-Rahmen im Grunde nur eine beliebige Kulisse ist.
    I don't feel at home in this world anymore.

    #GegenZensur: Keine Ignore!

  9. #11469
    Avatar von enman
    Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    607
    Possum (2018)

    Düster und verstörendes, psychologisches Arthouse-Horrordrama aus UK, mit dichter Atmosphäre, viel Symbolik und langsamer, repetitiver Erzählstruktur.
    Geändert von enman (17.06.2021 um 20:29 Uhr)

  10. #11470
    Avatar von Azraael
    Registriert seit
    30.08.2009
    Beiträge
    10.252
    Der sieht interessant aus.
    And you so numb, you watch the cops choke out a man like me
    Until my voice goes from a shriek to whisper, "I can't breathe"

  11. #11471

    Registriert seit
    22.02.2019
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Daniel FR Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Keine Ahnung Beitrag anzeigen
    Geriet ohne Rezension bzw. Trailer an den Film. Der Trailer kann m.M. nach nur spoilern, das nähme dem Streifen schon einiges.
    Das ganze Setting hat mich nicht angemacht. Für mich sah das mehr nach klischeelastigem Psychohorror aus, bei dem der "Science Fiction"-Rahmen im Grunde nur eine beliebige Kulisse ist.
    Psychohorror habe ich nicht wahrgenommen.
    Kurz: Frau wacht ohne Gedächtnis in einer Kapsel auf und fragt sich: wer bin ich, wo, und warum? Schritt für Schritt wird ihr, und dem Zuschauer, klar worum es geht. Nach den ersten Schritten ist jeder Bezug zum Psychohorror verflogen, und SF Haupthema. Für heutige Verhältnisse minimaler Einsatz von Kunstblut rundet den Film ab.
    Mit dem Ende muss man nicht zufrieden sein.

  12. #11472
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    26.930
    Eine klaustrophobische Situation, in der eine Person um ihr Leben kämpft, und für dich ist "jeder Bezug zum Psychohorror verflogen"? Und was hat das mit SF zu tun?
    I don't feel at home in this world anymore.

    #GegenZensur: Keine Ignore!

  13. #11473
    Avatar von Balljunge
    Registriert seit
    01.07.2009
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    3.229
    Oxygen ist nicht schlecht. Ein nettes Kammerspiel. Definitiv kein Psychohorror, sondern vielmehr "WTF happened"-Mystery.

  14. #11474
    Avatar von enman
    Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    607
    Sudden Fury (1975) (AT: Dirty Fred - Der Schock-Killer )

    Ziemlich unbekannter kanadischer Low-Budget-Hicksploitation-Thriller aus den 70ern, mit simpler, aber durchgehend spannender und unvorhersehbarer Handlung.

  15. #11475
    Avatar von *666*
    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    10.480
    Luca (USA, 2021)

    Story:
    Die italienische Riviera in den 1950ern. Der junge Luca erlebt mit seinem Freund Alberto den besten Sommer seines Lebens. Eis, Nudeln, Fahrrad fahren und den großen Traum einer eigenen Vespa nachhängen. Ein beschauliches Leben, wenn da nicht das Problem wäre, dass Luca und Alberto beides Seeungeheuer sind, die sich an Land in Jungen verwandeln und niemandem ihr Geheimnis offenbaren dürfen. Denn Ungeheuer werden in Portorosso erbarmungslos gejagt...

    Kritik
    Ein bisschen Arielle, ein bisschen Call me by your Name, ein bisschen Mark Twain, sehr viel Studio Ghibli und möglw. der erste LGBT-Film aus dem Hause Disney/Pixar. Luca ist ein netter Sommerspaß, der nicht die ganz großen Sinnfragen des Lebens beantworten will, sondern einfach nur den Spaß und die Freude des simplen Augenblickes vermitteln will. Wer einen Film des Kalibers Soul, Coco, Inside Out oder Oben erwartet, wird enttäuscht werden. Der Film gehört zu der Kategorie seichter Abenteuer- und Freundesgeschichten, die Pixar auch im Repertoire hat und die sich eher an ein jüngeres Publikum richten. Eine simple Geschichte, die aber ihren Charme hat und wieder einmal beeindruckend schön animiert ist. Hervorzuheben ist, dass hier mal nicht der Wunsch an die Heimat und das Zurückkommen in Selbige im Vordergrund steht, sondern die Welt zu entdecken und neue Gefilde aufzusuchen. Ein herzlicher Sommerfilm ohne Tragik und leider auch etwas Biss. Der Bösewicht ist flach und eindimensional und eines Pixarfilms nicht würdig. Der emotionale Schluss im Grunde relativ sinnlos, da es kein Abschied für immer ist.

    Wertung: 7/10
    Sehr solides Werk mit kleinen Schwächen. Kein Meisterwerk. Von Pixar erwartet man halt einen hohen Standard, der visuell zwar erreicht wird, narrativ aber mitunter etwas flach daherkommt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •