Umfrageergebnis anzeigen: Fussball Revolution?

Teilnehmer
50. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, es muss sich was ändern!

    28 56,00%
  • Nein, Fussball soll so bleiben wie er ist.

    22 44,00%
Seite 1 von 15 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 219

Thema: Fussball Revolution ?!

  1. #1

    Registriert seit
    09.05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66

    Fussball Revolution ?!

    Aus gegebenem Anlass oder auch weil es mich schon seit Jahren stört und das heutige Spiel mal wieder ein perfektes Beispiel dafür ist, wie ungerecht Fussball sein kann.

    In der Saison 08/09 am letztem Spieltag zieht statt dem BVB der HSV in den UEFA-Cup ein, da sie in der Nachspielzeit einen irregulären Treffer erziehlten.

    In der gleichen Saison zieht der FC Barcelona in das Championsleague Finale statt dem FC Chelsea ein, die im Rückspiel hart verpfiffen wurden und eigentlich der verdiente Finalist gewesen wären.

    WM 2010, Achtelfinale Deutschland - England
    Es ist die erste Halbzeit, es steht 2:1 für Deutschland, Lampard macht einen Distanzschuss der Ball landet unterkante-Latte klar hinter der Torlinie, das Tor wird jedoch nicht gegeben. Deutschland zieht mit 4:1 ins Viertelfinale ein.

    Ich wünsche mir gerechtigkeit für den wichtigsten Sport der Welt, doch aus irgendwelchen Gründen hat sich das Regelwerk in den letzten Jahrzehnten kaum weiterentwickelt, der Sport wird praktisch noch im Vorkriegsmodus zelebriert. Guckt man rüber zur NBA, wird bei kritischen entscheidungen direkt vom Referee der Monitor zur berurteilung der Situation herangezogen, dies beinhaltet unter anderem Fouls, goal tending, einwurfentscheidungen oder ob ein 3er-Wurf Hinter oder auf der Linie ausgeführt wurde. Das gleiche gilt in der NFL. Ich kenne mich nicht wirklich gut mit diesen Sportarten aus, aber ich weiß das dies im Vergleich zum Fussball noch relativ junge Sportarten sind und man es im Vergleich zum Fussball geschafft hat, im 21. Jahrhundert anzukommen.

    Was könnte man ändern? Ein par Ideen von mir, die nur einen Diskussions-Anreiz bieten sollen, über die man als Fan, Funktionär oder Spieler diskutieren muss. Ich finds traurig das in den Medien eigentlich nur die Tor-Kamera/Chip-im-Ball Diskussion stattfindet.

    -unberechtigte Freistöße die gegeben werden, die gerne mal zu Spielentscheidenden Situationen führen
    -falsch gegebene Ecken & Einwürfe
    -die Gelb sowie die fixe 1 Spiel Gelbrot-Sperre(z.B. Frings vor 3 Jahren)(der Fall ?Schmelzer? zeigt das es auch anders geht, aber es müssen erstmal extreme Beispiele kommen, damit was passiert, es würde mich nicht wundern wenn es in Zukunft zu ähnlichen Fällen kommt, aber wieder anders entschieden wird, wenn das nicht sogar schon passiert ist )
    -Falsche Elfer
    -es heißt, ich kenne jedoch die genauen Zahlen nicht, das die Schiri´s in der Bundesliga zu 98% richtig entscheiden was Abseits entscheidungen angeht, 2% Fehlurteil hört sich erstmal nicht schlecht an, doch bei 306 Erstligaspielen jedes Jahr in der Bundesliga summiert sich das ganze, und das sind halt 2% knappe Entscheidungen die den Spielverlauf in nicht wenigen Spielen maßgebend mitentschieden haben, ich will nicht wissen wer Meister, kein Meister, CL-Sieger, WM-Champ oder abgestiegen wäre, wenn man das ganze auf 99.9% anheben würde.
    -Zeitschinderei - der Handball ist das beste Beispiel, hier wird mit Stoppuhr gearbeitet, rollt der Ball nicht, dreht sich die Uhr nicht

    Das sind nur einige Ideen, dass heißt nicht das diese Dinge zwingend umgesetzt werden müssen eine Diskussion sind sie aber allemal Wer. Wie das im Endeffekt fördernd für den Fussball umgesetzt werden könnte, steht auf einem anderen Blatt geschrieben, Technisch sollte das in der heutigen Zeit ohne wenn und aber umsetzbar sein, ohne den Spielfluss zu zerstören. Dazu habe ich auch noch Ideen, doch das wäre jetzt zuweit hergeholt, ich will einfach das dieses Thema mal in die Fussball-Öffentlichkeit einzug hält, ich habe sehr stark das Gefühl, dass das ganze von oben bewusst kleingehalten wird. Das Internet kann jedoch ein mächtiges Werkzeug sein, wenn genügend Menschen hinter etwas stehen. Ich erinnere mich gerne an den Offen-Brief der transfermarkt.de Bayern Fans, die es eine Woche lang in die Medien geschafft haben und auch von der Bayern-Fürhungsetage nicht unbeachtet blieben.

    Schaaf hat übrigens heute nach dem Spiel im Interview indirekt angedeutet, das dahingend etwas passieren muss. Ich finde leider das Interview nicht und habe auch nicht mehr genau seine Worte im Kopf, vielleicht ist euch das auch aufgefallen.

    Das Spiel heute wurden jedenfalls vom Schiri entschieden und die 3 Punkte hätten heute auch unserem Konto gutgeschrieben werden können. Gefühlt hätten wir diese Saison 10 Punkt mehr, wäre das ein oder andere mal anders entschieden wurden.

    Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Was für Ideen habt ihr? Ich würde mich freuen wenn ihr im Poll abstimmen würdet, um sich ein grobes Meinugsbild machen zu können.

  2. #2
    Avatar von East Clintwood
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    Wo die Hunte einen großen Bogen macht!
    Beiträge
    18.280
    Wie willst du Fehlentscheidungen vermeiden?

    Videobeweis? Dann dauert ein Spiel irgendwann 5 Stunden, weil nach jeder Situation erstmal aufn Monitor geguckt wird.
    Techniken wie die Torkamera sind sicherlich sinnvoll, vielleicht gibt es irgendwann Gerätschaften, die zuverlässig anzeigen können, ob Abspiel ins Abseits geschieht. Das war es dann aber auch.

  3. #3

    Registriert seit
    14.07.2012
    Beiträge
    303
    Uhr anhalten würde ich eher aus subjektiven Gründen unattraktiv finden. Ich finde Handball und Football-Spiele ziehen sich durch die unendlich vielen Unterbrechnungen nur unnötig in die Länge. Wenn man sich dann doch einmal im Jahr zum Schauen dieser Sportarten motiviert, werde ich spätestens nach 2 Minuten effektiver Spielzeit von gefühlten 30 Minuten Werbung und Pause zugemüllt.

    Was eine ernsthafte Überlegung im Fußball wäre:
    So eine Art "Beschwerde-Time-Out", wovon die Trainer 1 oder 2 pro Halbzeit haben und so bei engen Situationen eingreifen könnten, damit der Schiedsrichter die Entscheidung noch einmal überprüft.
    Aber: Es gibt zu viele Situationen im Fußball, die einfach Auslegungssache sind, bei denen die Entscheidung auch zum Teil "intuitiv" passiert

    Persönliche Ansicht zu den zusätzlichen Richtern bei der EM 2012:
    So wie die aufgetreten sind, waren sie Witzfiguren.

  4. #4
    Avatar von East Clintwood
    Registriert seit
    14.07.2012
    Ort
    Wo die Hunte einen großen Bogen macht!
    Beiträge
    18.280
    Zitat Zitat von DRdC10 Beitrag anzeigen
    Was eine ernsthafte Überlegung im Fußball wäre:
    So eine Art "Beschwerde-Time-Out", wovon die Trainer 1 oder 2 pro Halbzeit haben und so bei engen Situationen eingreifen könnten, damit der Schiedsrichter die Entscheidung noch einmal überprüft.
    Aber: Es gibt zu viele Situationen im Fußball, die einfach Auslegungssache sind, bei denen die Entscheidung auch zum Teil "intuitiv" passiert
    Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Beispielsweise sind gelbe oder rote Karten oft Ermessenssache. Gleiches gilt oftmals bei Handspielen, wo entschieden werden muss, ob die Hand aktiv zum Ball geht oder nicht. Oder enge Abseitssituationen wie heute beim 1:3. Auch beim passiven Abseits ist es oft Ermessenssache. Das ist teilweise selbst nach 10 Wiederholungen nicht eindeutig zu bewerten.

    Wie soll sowas dann während eines Fussballspiels entschieden werden? Ein Schiri würde vielleicht anders entscheiden als der Nächste. Man kann da ja auch schlecht eine "Jury" von 10 Schiris hinsetzen, die dann abstimmen.

  5. #5

    Registriert seit
    09.05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von East Clintwood Beitrag anzeigen
    Wie willst du Fehlentscheidungen vermeiden?

    Videobeweis? Dann dauert ein Spiel irgendwann 5 Stunden, weil nach jeder Situation erstmal aufn Monitor geguckt wird.
    Das geht natürlich nicht, man könnte bspw. 3 Schiris zusätzlich zu dem Schiri auf dem Platz hinter die Monitore setzen und die sind per Funk im Kontakt. Der Schiri leitet das Spiel ganz normal, kommt es zu Fehlentscheidungen greifen die Monitor-Schiris ein.

    Es geht hier auch nicht unbedingt um die Umsetzung, sondern generell darum ob sowas für euch wünschenswert ist.

    Zitat Zitat von DRdC10 Beitrag anzeigen
    Uhr anhalten würde ich eher aus subjektiven Gründen unattraktiv finden. Ich finde Handball und Football-Spiele ziehen sich durch die unendlich vielen Unterbrechnungen nur unnötig in die Länge.
    Beim Football weiß ich es nicht, aber was meinst du damit, dass sich Handball durch unterbrechungen in die Länge zieht? das stimmt doch überhaupt nicht.
    Vielleiht habe ich das oben auch schlecht vormuliert. Ich meinte damit, rollt der Ball ins aus, wird die Zeit gestoppt und läuft erst wieder, wenn sich der Ball wieder im Spiel befindet. Somit würde jedes Spiel unter den gleichen Spielzeitvoraussetzungen stattfinden, Zeitschinderei würde der vergangenheit angehören. Die Subjektiv gesetzte Nachspielzeit würde somit auch wegfallen. Klar ist auch das ein Spiel dann nicht mehr 90min nach Uhr gehen würde, dies müsste angepasst werden und würde wahrscheinlich auf 60-70min pro Spiel hinauslaufen.
    EDIT
    klar gibt es viele unterbrechungen beim Handball, das bringt der Sport an sich mit. Im Fussball würden dadurch ja nicht mehr oder weniger unterbrechungen entstehen.

    Zitat Zitat von East Clintwood Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von DRdC10 Beitrag anzeigen
    Aber: Es gibt zu viele Situationen im Fußball, die einfach Auslegungssache sind, bei denen die Entscheidung auch zum Teil "intuitiv" passiert
    Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Beispielsweise sind gelbe oder rote Karten oft Ermessenssache. Gleiches gilt oftmals bei Handspielen, wo entschieden werden muss, ob die Hand aktiv zum Ball geht oder nicht. Oder enge Abseitssituationen wie heute beim 1:3. Auch beim passiven Abseits ist es oft Ermessenssache. Das ist teilweise selbst nach 10 Wiederholungen nicht eindeutig zu bewerten.

    Wie soll sowas dann während eines Fussballspiels entschieden werden? Ein Schiri würde vielleicht anders entscheiden als der Nächste. Man kann da ja auch schlecht eine "Jury" von 10 Schiris hinsetzen, die dann abstimmen.
    Ja es gibt solche Situationen, aber diese sind im Vergleich zu klaren Fehlentscheidungen ungleich geringer. Diese dinge kann man viellecit auch nicht zu 100% zeitnah entscheiden, aber das heißt doch nicht das man es gleich ganz lassen soll.
    Geändert von kralat (27.01.2013 um 22:02 Uhr)

  6. #6

    Registriert seit
    09.05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66
    http://www.transfermarkt.de/de/pl-to...en_118995.html

    ein kleiner schritt in die richtige richtung

  7. #7

    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    308
    Eigentlich ist es so einfach:

    Der Schiri auf dem Spielfeld entscheidet die klaren Sachverhalte. Ist er sich unsicher, drückt er einen Knopf, nutzt das Headset oder was auch immer und fragt bei den, z.B. drei, an den Monitoren sitzenden Kollegen.
    Die werden supportet durch einen TV Technikfachmann, der ihnen die Szenen vorspielen kann. Sollte nicht länger als 30sek dauern.
    In dieser Zeit läuft das Spiel weiter (wenn möglich) und die Entscheidung wird zeitnah dem Refferee mitgeteilt der dann einschrietet wenn er muss oder das Spiel wird fortgesetzt.
    Noch einfacher in Szenen in der der Ball sowie ruht. Oder bei Abseits. Es wird einfach weitergespielt. Fällt ein Tor, kann in Mitten des Jubels immernoch reguliert werden. Läuft der Ball noch weil die Verteidigung geklärt hat war es eben Vorteil.

  8. #8
    Avatar von anamous
    Registriert seit
    01.01.1980
    Ort
    Swab Capital
    Beiträge
    12.406
    Und davon sollen nur die Spitzen-Profis profitieren oder sollen sich Kreisliga-Mannschaften auch die Fernsehtechnik leisten? Der Sport lebt ja eigentlich davon, dass man dafür ziemlich wenig braucht und bis ganz in die Spitzenbereiche hinein sich die Anforderungen nicht verändern - 3 Schiris, 2 normierte Tore, ein normiertes Feld. Wenn nun ein Viertligist im Pokal gegen einen Erstligisten spielt, können sie vom Challenge Gebrauch machen (weil das Fernsehen Kameras und Techniker schickt), aber im Liga-Alltag nicht?

  9. #9

    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    308
    Ist das nicht total unwichtig? Wenn man die Möglichkeit als kleiner Club hat freut man sich, wenn nicht, so what...

  10. #10
    Avatar von Bobo
    Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    1.571
    Zitat Zitat von anamous Beitrag anzeigen
    Und davon sollen nur die Spitzen-Profis profitieren oder sollen sich Kreisliga-Mannschaften auch die Fernsehtechnik leisten? Der Sport lebt ja eigentlich davon, dass man dafür ziemlich wenig braucht und bis ganz in die Spitzenbereiche hinein sich die Anforderungen nicht verändern - 3 Schiris, 2 normierte Tore, ein normiertes Feld. Wenn nun ein Viertligist im Pokal gegen einen Erstligisten spielt, können sie vom Challenge Gebrauch machen (weil das Fernsehen Kameras und Techniker schickt), aber im Liga-Alltag nicht?
    So what?

    Wer regt sich heute darüber auf, dass in der Kreisliga 3 Schiedsrichter eingesetzt werden und in der Kreisklasse nur Einer? (Nur ein Beispiel. In meinem Heimatkreis ist in der Kreisliga auch nur ein Schiedsrichter vorhanden)
    I'm afraid I've got some bad news

  11. #11
    Avatar von Firedangerboy
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    4.457
    @kralat:

    Es wird sich nichts großartig ändern, solange die Stadien gefüllt sind.
    "Intuition is your guide here. One level of you knows everything there is to know. Find that level, ask for guidance, and trust you'll be led wherever you most need to go." R.Bach

  12. #12
    Avatar von anamous
    Registriert seit
    01.01.1980
    Ort
    Swab Capital
    Beiträge
    12.406
    Zitat Zitat von Bobo Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von anamous Beitrag anzeigen
    Und davon sollen nur die Spitzen-Profis profitieren oder sollen sich Kreisliga-Mannschaften auch die Fernsehtechnik leisten? Der Sport lebt ja eigentlich davon, dass man dafür ziemlich wenig braucht und bis ganz in die Spitzenbereiche hinein sich die Anforderungen nicht verändern - 3 Schiris, 2 normierte Tore, ein normiertes Feld. Wenn nun ein Viertligist im Pokal gegen einen Erstligisten spielt, können sie vom Challenge Gebrauch machen (weil das Fernsehen Kameras und Techniker schickt), aber im Liga-Alltag nicht?
    So what?

    Wer regt sich heute darüber auf, dass in der Kreisliga 3 Schiedsrichter eingesetzt werden und in der Kreisklasse nur Einer? (Nur ein Beispiel. In meinem Heimatkreis ist in der Kreisliga auch nur ein Schiedsrichter vorhanden)
    In der hiesigen Kreisliga muss jeder der zwei spielenden Vereine einen Mitarbeiter als Linienrichter zur Verfügung stellen. Wie dem auch sei, es geht eher darum, dass die Regeln der Sportart von unten bis ganz oben gleich sind. Torlinientechnologie verändert die Regeln nicht, macht ihre Überprüfung nur besser möglich. Videobeweis schon, nämlich durch die Einführung einer Challenge-Regel.

  13. #13
    Avatar von Bobo
    Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    1.571
    Ich verstehe nicht, wo das Problem ist.
    Wenn du es unbedingt als Regeländerung bezeichnen willst, gerne. Das Argument, dass Fußball nur so erfolgreich ist, weil die Regeln von unten bis oben identisch sind, verstehe ich trotzdem nicht. Das ist beim Tischtennis, Bowlen, Kickern, Curling, Badminton, Handball etc. aber auch der Fall.
    Laut deinem Verständnis variieren die Regeln ja sogar beim Profi-Tennis von Turnier zu Turnier.

    Außerdem denke ich, dass auch der letzte Pappkopf den Unterschied zwischen Kreisliga-Fußball und Profi-Fußball erkennt und als solchen wahrnimmt. Und wer im Herrenbereich noch Kreisliga spielt, der wird es zu 100% nicht mehr in den Profi-Fußball schaffen
    I'm afraid I've got some bad news

  14. #14

    Registriert seit
    09.05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    66
    Unser Spiel dieses Wochenende gegen Gladbach war wieder mal ein perfektes Beispiel dafür, wie ungerecht fußball sein kann. Abseitstor zum 1:0 + nicht gegebener elfmeter nach 2 handspielen, innherhalb kürzester zeit(beim stand von 1:0 oder 2:0, bin mir nicht ganz sicher). Im kicker Bericht findet beides keine Erwähnung, finde ich ein wenig lächerlich.

    Heute im doppelpass, haben die kurz über Technologien im Fußball geredet, irgendein BILD-Redakteur sinngemaß "Tor-Linien-Technik wäre ok, wenn sie denn perfekt funktionieren würde und es nicht diese 3% Abweichung gebe", dann lassen wir doch weiter die schiris entscheiden, die bei knappen Situationen, eine weithaus höhere Abweichungen haben werden, als diese 3%.
    Hinzu kommt auch noch, dass die Torlininen-Technik wohl relativ teuer ist, mit 200.000€ pro stadion, aber was sind schon 200k im Fußball? Und schließlich dreht es sich hier um´s Oberhaus. Fand den vorschlag von Heribert Bruchhagen nicht schlecht, die Kameras bei knappen entscheidungen hinzu zu ziehen, solange die Torlinien-Technik nicht voll ausgereift ist.
    Jedefalls sagte der Bild-Redakteur dann noch, dass er nichts von weiteren Techniken im Fußball halten würde(z.b. Abseitstechnik/Kamera), denn dies hätte dann nichts mehr mit Fussball zu tun und würde den fußball kaput machen. Alle Zuschauer am aplaudieren..., ja fast schon standing ovations ^^
    So auch Metzelder letzte Woche, als SKY-Experte "Wir wollen keine Verhältnisse, wie beim American Football". Nur weil es beim Football so ist, heißt das noch lange nicht, dass es beim Fußball auch so sein muss. Doch ohne mal anzufangen Vorgehensweisen zu hinterfragen, neue Möglichkeiten zu erforschen und auszuprobieren, wird man immer mit dem Argument Football kommen können.

  15. #15
    Avatar von Blut-an-den Stollen
    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    10.222
    Stimmt, schönes Wetter heute.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •