Seite 841 von 866 ErsteErste ... 791 821 831 840841842851 861 ... LetzteLetzte
Ergebnis 12.601 bis 12.615 von 12989

Thema: Werders Finanzen

  1. #12601

    Registriert seit
    13.03.2020
    Beiträge
    366
    Zitat Zitat von Zoki Beitrag anzeigen
    Happy End wird es nicht geben. Allenfalls ein Abstieg mit anschließendem Glück bei der Trainer und Manager Wahl. Kiel macht es doch auf seine Art und Weise vor. Union scheint bereits etabliert. Doch dafür musste eine Zäsur her, exakt hier liegt aber das Problem im Selbstbedienungsladen.
    Die Grün-Weiß Zeit ist nunmal vorbei, finden wir uns damit ab. 1860, FCK, Aachen, Uerdingen, Werder..
    Was erwartet man denn bei einem Unternehmen mit 150€ Umsatz, dass von Fußballspielern in den Ruin gewirtschaftet wird!?

    Marco Bode, Frank Baumann, Clemens Fritz & Florian Kohfeld Berufsanfänger, die nirgends etwas geleistet haben. Keinerlei Qualifikation für ihre Position haben.

    Soviel Inkompetenz auf allen Ebenen hat doch kein einziger Verein.

    Und sich dann wundern, dass der Verein Pleite ist - Werder weg

    Einfach nur peinlich.

  2. #12602
    Avatar von BartS.
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    35.650
    Zitat Zitat von Lebenslang Grün-Weiß Beitrag anzeigen
    Was erwartet man denn bei einem Unternehmen mit 150€ Umsatz
    Das ist wirklich erschreckend wenig.

  3. #12603

    Registriert seit
    13.07.2020
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von NOLU Beitrag anzeigen
    Der "Familienzusammenhalt" war bei Werder schon immer ein wesentlicher Faktor des berüchtigten Schwarzen Loches. ich kann mich jedenfalls daran erinnern, dass die Lohnkosten bei Werder immens hoch waren und ein vernünftiges Wirtschaften kaum zulassen, und damit waren nicht die Lohnkosten der Profispieler gemeint.
    Wird Zeit, das da mal mit dem Besen ausgekehrt wird.
    Selten so ein wirres Zeug gelesen.

    Immens hohe Lohnkosten? Und nicht von den Profispielern? Sondern von wem? Vom Platzwart? Und vom Busfahrer? Und deren Lohn soll ein vernünftiges Wirtschaften kaum zulassen?

  4. #12604

    Registriert seit
    16.08.2016
    Beiträge
    3.331
    Zitat Zitat von Domoprowski Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von NOLU Beitrag anzeigen
    Der "Familienzusammenhalt" war bei Werder schon immer ein wesentlicher Faktor des berüchtigten Schwarzen Loches. ich kann mich jedenfalls daran erinnern, dass die Lohnkosten bei Werder immens hoch waren und ein vernünftiges Wirtschaften kaum zulassen, und damit waren nicht die Lohnkosten der Profispieler gemeint.
    Wird Zeit, das da mal mit dem Besen ausgekehrt wird.
    Selten so ein wirres Zeug gelesen.

    Immens hohe Lohnkosten? Und nicht von den Profispielern? Sondern von wem? Vom Platzwart? Und vom Busfahrer? Und deren Lohn soll ein vernünftiges Wirtschaften kaum zulassen?
    Vielleicht etwas überspitzt, aber es ist schon nicht ganz unrichtig, dass Werder sich einen sehr großen und teuren Verwaltungsapparat leistet und man diesen dringend entschlacken müsste.

  5. #12605
    Avatar von werder-w
    Registriert seit
    15.06.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.314
    Zitat Zitat von werder-w Beitrag anzeigen
    Ich finde es leider in keinem der Berichte: Wie groß ist die Liquiditätslücke, die wir bis 15.9. schließen müssen, um dem Punktabzug zu entgehen? Weiß das jemand?
    Im WK von heute heißt es dazu:

    Bis September muss der Verein eine Liquiditätslücke von mehreren Millionen Euro schließen, sonst würden in der Tabelle sofort sechs Punkte abgezogen – egal, in welcher Liga. (...)
    Dazu zählen neben der Anleihe Gespräche mit Banken über Kontokorrentkredite, vergleichbar mit einem Dispo-Kredit. Die Gespräche stehen laut Werder vor einem positiven Abschluss. Gleichzeitig hat sich Werder entschieden, den Dauerkartenverkauf zu starten. Den Dauerkarteninhabern steht noch eine Erstattung wegen der Geisterspiele zu. Würden sie stattdessen eine neue Dauerkarte wählen, würde das Werder zwar keine Einnahmen bescheren, aber Rückzahlungen ersparen.

    Jeder dieser Lösungsansätze für sich würde die Liquiditätslücke schließen und den Punktabzug verhindern. Gelingen alle Lösungen, hätte Werder noch vor Beginn der neuen Saison wieder Luft und könnte in junge Spieler investieren, um dadurch Werte zu erzielen.
    Frank Baumann: "Es wird Neuzugänge geben. Und Abgänge. Wer das sein wird, wird sich zeigen."

  6. #12606

    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.071
    Zitat Zitat von BartS. Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Lebenslang Grün-Weiß Beitrag anzeigen
    Was erwartet man denn bei einem Unternehmen mit 150€ Umsatz
    Das ist wirklich erschreckend wenig.
    Da kauf ich mir doch glatt Werder.

  7. #12607

    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    92
    Würde mich sehr wundern, wenn Bremen die nächsten Jahre nicht absteigt. Unabhängig vom Trainer/Manager wird das praktisch unmöglich mit den finanziellen Mitteln zu bestehen. Die aufgenommenen Kredite sollen durch Spielerverkäufe ausgeglichen werden. Bedeutet dass Werder die nächsten Jahre immer ein Transferdefizit erzielen müsste und/oder die Spielergehälter nochmal deutlich drücken muss. Und wenn Bremen Rashica-Egge-Friedl-Ludde verkauft, dann muss schon ein Wunder passieren, wenn das nicht sicherer Abstieg bedeutet. Außerdem wurden bzw. konnten die Verträge von Leistungsträgern wie Ludde nicht verlängert werden, was mögliche Ablösesummen nochmal deutlich reduzieren wird.
    Wenn Bremen tatsächlich bei Abstieg nur die Hälfte an Spielergehältern bezahlen muss und sich die Selke Ablöse spart, dann könnte ein Abstieg dieses Jahr rein finanziell weniger dramatisch sein, als einer nächtes Jahr mit Selke auf der Payroll.

  8. #12608
    Avatar von Nis Randers
    Registriert seit
    16.05.2013
    Beiträge
    12.819
    Ich habe auch schlaflose Nächte wenn ich daran denke wie schlecht Werder ohne die ganzen Leistungsträger spielen wird.

  9. #12609

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    1.284
    Zitat Zitat von Finn B. Beitrag anzeigen
    Würde mich sehr wundern, wenn Bremen die nächsten Jahre nicht absteigt. Unabhängig vom Trainer/Manager wird das praktisch unmöglich mit den finanziellen Mitteln zu bestehen. Die aufgenommenen Kredite sollen durch Spielerverkäufe ausgeglichen werden. Bedeutet dass Werder die nächsten Jahre immer ein Transferdefizit erzielen müsste und/oder die Spielergehälter nochmal deutlich drücken muss. Und wenn Bremen Rashica-Egge-Friedl-Ludde verkauft, dann muss schon ein Wunder passieren, wenn das nicht sicherer Abstieg bedeutet. Außerdem wurden bzw. konnten die Verträge von Leistungsträgern wie Ludde nicht verlängert werden, was mögliche Ablösesummen nochmal deutlich reduzieren wird.
    Wenn Bremen tatsächlich bei Abstieg nur die Hälfte an Spielergehältern bezahlen muss und sich die Selke Ablöse spart, dann könnte ein Abstieg dieses Jahr rein finanziell weniger dramatisch sein, als einer nächtes Jahr mit Selke auf der Payroll.
    Man hätte allerdings geringere Fernseh- und Sponsonrengelder. Auch für neue Sponsoren/Geldgeber/Banken ist ein Zweitligist deutlich unattraktiver. Es gibt glaube ich kein Szenario in dem der Abstieg finanziell lohnenswerter als der Ligaverbleib ist.
    Geändert von Lidius (14.05.2021 um 10:24 Uhr)

  10. #12610

    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    92
    Zitat Zitat von Lidius Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Finn B. Beitrag anzeigen
    Würde mich sehr wundern, wenn Bremen die nächsten Jahre nicht absteigt. Unabhängig vom Trainer/Manager wird das praktisch unmöglich mit den finanziellen Mitteln zu bestehen. Die aufgenommenen Kredite sollen durch Spielerverkäufe ausgeglichen werden. Bedeutet dass Werder die nächsten Jahre immer ein Transferdefizit erzielen müsste und/oder die Spielergehälter nochmal deutlich drücken muss. Und wenn Bremen Rashica-Egge-Friedl-Ludde verkauft, dann muss schon ein Wunder passieren, wenn das nicht sicherer Abstieg bedeutet. Außerdem wurden bzw. konnten die Verträge von Leistungsträgern wie Ludde nicht verlängert werden, was mögliche Ablösesummen nochmal deutlich reduzieren wird.
    Wenn Bremen tatsächlich bei Abstieg nur die Hälfte an Spielergehältern bezahlen muss und sich die Selke Ablöse spart, dann könnte ein Abstieg dieses Jahr rein finanziell weniger dramatisch sein, als einer nächtes Jahr mit Selke auf der Payroll.
    Man hätte allerdings geringere Fernseh- und Sponsonrengelder. Auch für neue Sponsoren/Geldgeber/Banken ist ein Zweitligist deutlich unattraktiver. Es gibt glaube ich kein Szenario in dem der Abstieg finanziell lohnenswerter als der Ligaverbleib ist.
    Da plant Werder laut Prospekt mir 40% geringeren Einnahmen. Auf der Ausgabenseite dann 40% weniger Spielergehälter. Bleiben noch fixe Kosten, die aber teils durch Selke Ablöse/Gehalt ausgeglichen werden. Habe dieses Jahr irgendwie noch das Gefühl das man mit Leuten wie Schmid Agu Moisander Groß etc. noch halbwegs gut durch eine 2. Ligasaison kommen würde. Sargent Ludde Egge und co würden dann sicher verkauft werden müssen. Dürfte allerdings weniger Spieler geben die im Folgejahr ablösefrei gehen werden.

  11. #12611
    Avatar von youngspiritus
    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    882
    Meines Erachtens wäre ein weiterer Verbleib in der 1. Bundesliga der erste Schritt zur finanziellen Gesundung . Das generiert automatisch höhere Einnahmen. Gleichzeitig MUSS der Kostenapparat reduziert werden. Das betrifft in erster Linie die Profis, die daher sofort zu Geld gemacht werden, um Transfererlöse zu generieren und Fixkosten zu senken. Mit einem neuen, jungen und kostengünstigen Kader muß versucht werden, die Klasse zu halten. Mit neuem Trainer und Sportvorstand. Steigt Werder dennoch nach dieser Zäsur ab, so hat Werder zumindest schon den erforderlichen 1. Schritt in Richtung Erneuerung bei besseren finanziellen Voraussetzungen in der 1. Liga geschafft. Und es ist wahrscheinlicher, mit einer bereits eingespielten neuen, jungen Mannschaft den Wiederaufstieg schaffen zu können.

    Natürlich müssen dafür die Neuzugänge "sitzen", einem Baumann ist das nicht zuzutrauen.
    "Eine Eigenschaft geistig Träger, die am meisten ins Auge fällt, ist ihre unverwüstliche Aktivität."
    Stanisław Jerzy Lec

  12. #12612

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    2.387
    Ich glaube auch, dass es besser wäre, diese Saison abzusteigen als nächste. Allerdings wäre es viel besser garnicht abzusteigen.
    Ich sehe auch nicht, dass wir zwingend absteigen müssen. Wer aus Köln, Bielefeld und Augsburg drin bleibt, kann ebenfalls absteigen. Und auch die Aufsteiger werden uns nicht überleben sein. Dazu kommt meist ein etablierter Verein, bei dem es einfach so läuft wie diese Saison bei Schalke. Nicht so extrem, aber es gibt halt krasse negative Überraschungen in jeder Saison.

    Wir sind definitiv in der Lage jedes Jahr die Klasse zu halten.

    Und Kohfeldt ist dafür natürlich der richtige Trainer. Der hat das mehrmals bewiesen.
    Geändert von schuti (14.05.2021 um 11:03 Uhr)

  13. #12613

    Registriert seit
    14.05.2013
    Beiträge
    86
    Guten Morgen, es gibt für mich nur einen Weg: Kadarkosten noch mal um 15 Millionen reduzieren. Das erreicht man in dem auf die eigene Jugend setzt und auf hoffnungsvolle Talente von anderen Vereinen. Ein Gerüst aus Spielern wie Mosiander, Eggestein, Groß und 2 bis 3 gestandenen Spielern bleibt um für diese junge Truppe zu führen. Spieler wie Osaka, Bittencourt etc. werden notfalls verschenkt, um die Kosten zu reduzieren. Augustinsson, Pavlenka, Rashica müssen natürlich eine gewisse Gesamtsumme noch einbringen. Kohfeldt muss leider gehen, mir wäre es liebsten Schaaf würde übernehmen. Er wird kostengünstig sein, er kennt die jungen Spieler sehr gut und er kann einen Aufbruch entfachen. Aber wenn das nicht geht, einen anderen Hoffnungsträger der Spieler entwickeln kann.
    Ist es möglich das man mit diesem Weg absteigt? Ja, ist es! Aber es ist endlich ein Weg, der diesen Verein wieder gesunden lässt. Werder hat dasselbe Problem wie der HSV, wie vor ein paar Jahren Gladbach, der VFB und einige andere. Man kann im Verein und im Umfeld nicht akzeptieren das die glorreichen Zeiten erstmal vorbei sind. Wenn, wie in Freiburg, Verein und Umfeld hinter diesem Weg stehen, dann wird das mittelfristig funktionieren.

  14. #12614

    Registriert seit
    21.07.2012
    Beiträge
    732
    Zitat Zitat von youngspiritus Beitrag anzeigen
    Natürlich müssen dafür die Neuzugänge "sitzen", einem Baumann ist das nicht zuzutrauen.
    Meinst, wir brauchen zwei?
    "Ein brummiger Wiedwald ist allerdings höchstens so gefährlich wie ein wütender Hamster." (Ralf Wiegand, SZ)

  15. #12615

    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    92
    Zitat Zitat von youngspiritus Beitrag anzeigen
    Gleichzeitig MUSS der Kostenapparat reduziert werden. Das betrifft in erster Linie die Profis, die daher sofort zu Geld gemacht werden, um Transfererlöse zu generieren und Fixkosten zu senken. Mit einem neuen, jungen und kostengünstigen Kader muß versucht werden, die Klasse zu halten.
    Wäre natürlich der Optimalfall. Aber realistisch? Aus diesem Kader Leistungsträger herausnehmen und über Jahre den Abstieg verhindern. Puh

    Zitat Zitat von youngspiritus Beitrag anzeigen
    Mit neuem Trainer und Sportvorstand. Natürlich müssen dafür die Neuzugänge "sitzen", einem Baumann ist das nicht zuzutrauen.
    Kann die Strukturen innerhalb des Vereins nicht beurteilen. Halte es aber für naiv, dass an einzelnen Personen festzumachen. Wie werden im Verein strategische Entscheidungen getroffen? Wie ist das Scouting aufgestellt? Wie sind handelnde Personen vernetzt? Wie werden Spieler überzeugt? Da wird vermutlich vieles nicht ideal laufen. Halte auch den Trend für problematisch, dass ehemalige Spieler wie Baumann Arne Friedrich etc. plötzlich die idealen Manager sein sollen. Da dürfte ehemalige Profierfahrung doch nun wirklich nicht das auschlaggebende Kriterium sein. Bitte dan bloß keinen Clemens Fritz präsentieren.

    Zitat Zitat von youngspiritus Beitrag anzeigen
    Steigt Werder dennoch nach dieser Zäsur ab, so hat Werder zumindest schon den erforderlichen 1. Schritt in Richtung Erneuerung bei besseren finanziellen Voraussetzungen in der 1. Liga geschafft. Und es ist wahrscheinlicher, mit einer bereits eingespielten neuen, jungen Mannschaft den Wiederaufstieg schaffen zu können.
    Klingt auch nachvollziehbar. Meine Sorgen wäre allerdings, dass die Selke Ablöse + das Gehalt den porblematisch wäre und z.B. Sargent oder Ludde dann 22 ablösefrei wechseln könnten. Ein Jahr in der 2. Liga machen die sicher nicht mit und würden dann in diesem Jahr noch eine Ablöse generieren. Abstieg ist immer kacke. Vllt aber lieber jetzt, wenn es die nächsten Jahre eh nicht vermeidbar ist?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •