Seite 5 von 6 ErsteErste ... 456 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 89

Thema: Kinderimpfung Infothread

  1. #61

    Registriert seit
    11.09.2016
    Beiträge
    297
    Naja soo kurz war der jetzt nicht... Für uns als Erwachsene rennt die zeit eh anders als für Kinder. Als Vater von drei Kindern fällt mir schon auf das die Situation bei den Kindern zu negativen Veränderungen führt. Am nachteiligsten sehe ich die eingeschränkten Sozialkontakte, die auch nach Ende des Lockdowns nicht mehr so richtig in Gang kommen, und die ständige mediale Panikmache (ohne Wertung meinerseits) Kinder sehen/lesen sowas auch, und können es ggf. nicht verstehen oder richtig einordnen. Das wird dann im Normalfall mit den Freunden besprochen, wenn man die nicht trifft dann bleiben diese Dinge unbesprochen. Das staut sich dann vielleicht an und führt zu Trauer, Wut, Depression.

  2. #62
    Avatar von Wümme Wiese
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    8.179
    https://health.ny.gov/press/releases...ion_report.pdf

    Report über Hospitalisierungen von <18J in NY.
    Mit einem Verrückten zu streiten ist Wahnsinn. (G. M. Burrows, 1828)

  3. #63
    Avatar von Wümme Wiese
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    8.179
    Zitat Zitat von Wümme Wiese Beitrag anzeigen
    Lauterbach twittert folgende Studie:

    https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7102e2.htm

    New diabetes diagnoses were 166% (IQVIA) and 31% (HealthVerity) more likely to occur among patients with COVID-19 than among those without COVID-19 during the pandemic and 116% more likely to occur among those with COVID-19 than among those with ARI during the prepandemic period. Non–SARS-CoV-2 respiratory infection was not associated with diabetes.
    Demnach haben Kinder <18 nach Covid Infektion ein nicht unerheblich gesteigertes Risiko an Diabetis zu erkranken. Bezieht sich auf zwei verschiedene Datenbanken aus den USA (IQVIA & HealthVerity), Omikron Fälle sind wohl noch nicht berücksichtigt (ARI sind acute respiratory infections).
    Wenn ich es richtig sehe ist an der oben zitierten Studie Kritik laut geworden. Artikel leider Spiegel+. Vielleicht kann das jemand mit Zugang bei Gelegenheit mal zusammenfassen.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/...b-2058996e42af
    Mit einem Verrückten zu streiten ist Wahnsinn. (G. M. Burrows, 1828)

  4. #64
    Avatar von Salbei
    Registriert seit
    13.02.2019
    Beiträge
    2.341
    Einfach den folgenden Artikel stattdessen lesen https://www.spektrum.de/news/langzei...vid-19/1969579

  5. #65
    Avatar von Direkte Ecke
    Registriert seit
    31.08.2017
    Ort
    mitten in Hessen
    Beiträge
    667
    Zitat Zitat von Cg175 Beitrag anzeigen
    Naja soo kurz war der jetzt nicht... Für uns als Erwachsene rennt die zeit eh anders als für Kinder. Als Vater von drei Kindern fällt mir schon auf das die Situation bei den Kindern zu negativen Veränderungen führt. Am nachteiligsten sehe ich die eingeschränkten Sozialkontakte, die auch nach Ende des Lockdowns nicht mehr so richtig in Gang kommen, und die ständige mediale Panikmache (ohne Wertung meinerseits) Kinder sehen/lesen sowas auch, und können es ggf. nicht verstehen oder richtig einordnen. Das wird dann im Normalfall mit den Freunden besprochen, wenn man die nicht trifft dann bleiben diese Dinge unbesprochen. Das staut sich dann vielleicht an und führt zu Trauer, Wut, Depression.
    Meine Kurzen (6 und 8) sind seit Samstag doppelt geimpft und finden, dass es sich schon deshalb gelohnt hat, weil sie sich in der Schule im Gegensatz zu den Un- und Einfachgeimpften nur noch einmal in der Woche testen müssen.

    Finde es sehr traurig, dass diese Bagatelle aus kindlicher Sicht schon an Zugewinn an Lebensqualität wahrgenommen wird. Andererseits eröffnet es mal eine ziemlich beängstigende Perspektive, wie die Kinder unter den Zuständen leiden - obwohl sie nach außen hin eigentlch schon den Eindruck vermitteln, es gut verpacken.
    "Marge, falls Du mich suchst, ich bin Beijmo!"

  6. #66
    Avatar von Kurpälzer
    Registriert seit
    03.08.2019
    Ort
    da, wo so´n kaputtes Schloß steht
    Beiträge
    2.309
    Zitat Zitat von Kurpälzer Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von StoneCold Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Knipser Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rob Sweater Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Knipser Beitrag anzeigen
    Unser Siebenjähriger ist jetzt ca. 18 Stunden geimpft und merkt gar nichts, außer, dass ihm gestern der Arm etwas weh tat.
    Hier war die Impfung des 7jährigen gestern, und ich kann das gleiche berichten.
    Nachtrag: Er hat am nächsten Tag zum ersten Mal seit einer Ewigkeit einen ausgiebigen Mittagsschlaf gemacht aber sonst ist alles gut.
    Kann ich bestätigen für einen 8jährigen und eine 5jährige. Ein, zwei Tage nach der Impfung ein wenig platt und müde, sonst alles gut. Werde nach der 2. Impfung (28.01.22) nochmal berichten.
    auch bei unserem 11-jährigen waren nach der ersten Impfung nur leichte Armschmerzen (für ca. 8-10 Stunden) und er war am nächsten Tag etwas platt. Am 04.01. ist der zweite Impftermin und ich kann gerne danach auch berichten.
    So, Sohnemann hat die zweite Impfung am 04.01. bekommen. Wieder leichte Armschmerzen nach ca. 9 Stunden. Ansonsten waren keine Nebenwirkungen erkennbar. Da er aber morgens um 08:00 Uhr geimpft wurde, ist es möglich, dass er die Nebenwirkungen schlicht verschlafen hat
    Duckschi´s on fire na na na - na na na - your defence is terrified, cause Duckschi´s on fire

  7. #67
    Avatar von Wümme Wiese
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    8.179
    @Salbei
    Mit einem Verrückten zu streiten ist Wahnsinn. (G. M. Burrows, 1828)

  8. #68

    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    1.214
    Zitat Zitat von Direkte Ecke Beitrag anzeigen
    Meine Kurzen (6 und 8) sind seit Samstag doppelt geimpft und finden, dass es sich schon deshalb gelohnt hat, weil sie sich in der Schule im Gegensatz zu den Un- und Einfachgeimpften nur noch einmal in der Woche testen müssen.

    Finde es sehr traurig, dass diese Bagatelle aus kindlicher Sicht schon an Zugewinn an Lebensqualität wahrgenommen wird. Andererseits eröffnet es mal eine ziemlich beängstigende Perspektive, wie die Kinder unter den Zuständen leiden - obwohl sie nach außen hin eigentlch schon den Eindruck vermitteln, es gut verpacken.
    Naja, da wäre ich vorsichtig, das zu hoch zu hängen. Klar ist Testen nervig, geht mir ja nicht anders. Aber wenn man nach der Impfung bspw. nur noch einmal pro Woche Zähneputzen müsste, würden (nicht nur) Kinder das höchstwahrscheinlich auch als Zugewinn an Lebensqualität wahrnehmen.

    Ob man daraus im Umkehrschluss folgern darf, dass die Kinder vorher gelitten haben? Das allein wäre mir als Indiz zu wenig.

  9. #69
    Avatar von paetke
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    ca. 10Km östlich der Alster
    Beiträge
    12.762

    Unser Lütter hatte sich auf die Impfung gefreut, weil er danach ganz bestimmt 2 Tage krank sein würde, und dann nicht zur Schule müsste

    Ich glaube trotzdem nicht, dass er wirklich unter der Schule leidet

  10. #70

    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    2.720
    Zitat Zitat von Rob Sweater Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Knipser Beitrag anzeigen
    Unser Siebenjähriger ist jetzt ca. 18 Stunden geimpft und merkt gar nichts, außer, dass ihm gestern der Arm etwas weh tat.
    Hier war die Impfung des 7jährigen gestern, und ich kann das gleiche berichten.
    Und auch die zweite Impfung lief problemlos.

  11. #71
    Avatar von StoneCold
    Registriert seit
    18.04.2009
    Beiträge
    1.099
    Zitat Zitat von Rob Sweater Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rob Sweater Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Knipser Beitrag anzeigen
    Unser Siebenjähriger ist jetzt ca. 18 Stunden geimpft und merkt gar nichts, außer, dass ihm gestern der Arm etwas weh tat.
    Hier war die Impfung des 7jährigen gestern, und ich kann das gleiche berichten.
    Und auch die zweite Impfung lief problemlos.
    Bei uns auch!

  12. #72
    Avatar von Duffman
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    8.425
    K2 ist Sonntag mit der Erstimpfung dran. Mal schauen, wie sie es verkraftet. K1 war beide Male komplett ausgeknockt.

  13. #73
    Avatar von d u d u
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    Leuchtturm
    Beiträge
    12.550
    Wir hatten letzte Woche für beide Kids die 1. Impfung. Haben beide alles gut ohne Nebenwirkungen verkraftet.
    Was mich allerdings gewundert hat: Die Ärztin meinte weil der Große ja schon mal positiv getestet wurde gilt er als genesen und braucht deswegen keine zweite Impfung. Kann mir das irgendwie nicht vorstellen, die Infektion war vor 9 Monaten.
    Unterstützt das worum

    Direktlink zum Amazon Affiliate Programm :knutsch:

  14. #74

  15. #75
    Avatar von kikone
    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    808
    Guten Morgen, mein 12 Jähriger Sohn ist zweimal geimpft und könnte heute um 15 Uhr geboostert werden. Von der zeitlichen Abfolge passt das alles. Aber ich bin damit nicht ganz klar. Zum einen hat er ja durch zwei Impfungen einen gewissen Schutz vor Hospitalisolierung und LC, zum anderen ist er weder vorerkrankt noch hat er andere Risikofaktoren. Der Booster reduziert meines Wissens nach nicht die Ansteckungsgefahr und auch der Schutz für andere wird durch Booster bei Omikron nicht erhöht. Warum also einen 12 Jährigen jetzt impfen. Kann er auch theoretisch im September geboostert werden oder müsste er dann wieder die volle Ladung bekommen? Das kann es ja auch alles nicht sein. Oder liege ich mit o.g. Annahmen falsch? Quarantänevermeidung ist für uns kein Impfgrund.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •