Seite 804 von 813 ErsteErste ... 754 784 794 803804805 ... LetzteLetzte
Ergebnis 12.046 bis 12.060 von 12193

Thema: Impfen: Strategien, Gegner und Diskussionen

  1. #12046
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    33.625
    Zitat Zitat von astro7 Beitrag anzeigen
    ...
    Biontech hat in einem Statement bekannt gegeben, dass es in Zukunft nicht ausgeschlossen ist, dass der Impfstoff sogar wieder vom Markt genommen werden muss, wenn unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.
    ...
    Hast du dazu eine Quelle? Und wie ist das "wenn" zu bewerten? Würde das nicht für jeden Impfstoffhersteller gelten? Und ebenso für andere Pharmazeutika?
    "Der Mensch braucht wenig und auch das nicht lange." - Edward Young (1683-1765)

    #GegenZensur: Keine Ignore!

    #Meta-Male.

  2. #12047

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    896
    Zitat Zitat von Daniel FR Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von astro7 Beitrag anzeigen
    ...
    Biontech hat in einem Statement bekannt gegeben, dass es in Zukunft nicht ausgeschlossen ist, dass der Impfstoff sogar wieder vom Markt genommen werden muss, wenn unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.
    ...
    Hast du dazu eine Quelle? Und wie ist das "wenn" zu bewerten? Würde das nicht für jeden Impfstoffhersteller gelten? Und ebenso für andere Pharmazeutika?
    Ich bin darauf gestoßen, weil ich mich für Aktien interessiere und diverse Aktien-Info-Portale durchstöbere nach den Kursen.

    Auf der Seite von finanznachrichten.de habe ich dann folgenden Beitrag gefunden, der auf ein Biontech Statement an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hinweist.

    Darin heißt es unter anderem:

    "Trotzdem musste Biontech vor der US-Börsenaufsicht SEC zugeben, dass die Wirksamkeit ihres aktuellen Corona-Impfstoffs eventuell nicht für eine dauerhafte behördliche Zulassung ausreichend sein könnte: "Wir könnten nicht in der Lage sein, eine ausreichende Wirksamkeit oder Sicherheit unseres COVID-19-Impfstoffs und/oder variantenspezifischer Formulierungen nachzuweisen, um eine dauerhafte behördliche Zulassung in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, der Europäischen Union oder anderen Ländern zu erlangen, in denen der Impfstoff für den Notfalleinsatz zugelassen oder eine bedingte Marktzulassung erteilt wurde."

    Und:

    "Selbst auf die Nebenwirkungen weist Biontech in ihrem Statement für die SEC hin und erklärte, dass in ihren klinischen Studien oder sogar nach Erhalt der behördlichen Zulassung schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten könnten. Außerdem sei die Dauerhaftigkeit der Immunreaktion in klinischen Studien noch nicht nachgewiesen. BioNTech könne außerdem nicht garantieren, dass neu entdeckte oder entwickelte Sicherheitsprobleme nicht auftreten."

    Quelle:
    https://www.finanznachrichten.de/nac...vorbei-693.htm

    Wer sich mit Aktien auskennt weiß, dass die amerikanische Börsenaufsicht viel strenger ist als es in Europa ist. Deswegen hat Biontech in ihrem Statement sehr viel mit Konjunktiven gearbeitet, um Schadensersatzklagen von Börsianern aus dem Weg zu gehen, sollten nach und nach noch nicht nachgewiesene Nebenwirkungen auftreten und der Aktienkurs dadurch in den Keller rauschen.

    Aber mal Hand aufs Herz: Äußert sich so ein Unternehmen, welches immer wieder betont hat, es gebe keine Langzeitnebenwirkungen? Ich finde das irgendwie heftig.
    Geändert von astro7 (25.04.2022 um 21:27 Uhr)

  3. #12048
    Avatar von gemüsehändler
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    12.915
    So äußert sich jedes Unternehmen das nicht in die Zukunft schauen kann.
    Grünkohfeldt

  4. #12049
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    33.625
    Denke ich auch. Dennoch interessant. Danke für's nachlegen, astro7!
    "Der Mensch braucht wenig und auch das nicht lange." - Edward Young (1683-1765)

    #GegenZensur: Keine Ignore!

    #Meta-Male.

  5. #12050
    Avatar von Holsteiner Jung
    Registriert seit
    01.03.2018
    Ort
    Twin Cities
    Beiträge
    3.319
    Zitat Zitat von astro7 Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Daniel FR Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von astro7 Beitrag anzeigen
    ...
    Biontech hat in einem Statement bekannt gegeben, dass es in Zukunft nicht ausgeschlossen ist, dass der Impfstoff sogar wieder vom Markt genommen werden muss, wenn unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.
    ...
    Hast du dazu eine Quelle? Und wie ist das "wenn" zu bewerten? Würde das nicht für jeden Impfstoffhersteller gelten? Und ebenso für andere Pharmazeutika?
    Ich bin darauf gestoßen, weil ich mich für Aktien interessiere und diverse Aktien-Info-Portale durchstöbere nach den Kursen.

    Auf der Seite von finanznachrichten.de habe ich dann folgenden Beitrag gefunden, der auf ein Biontech Statement an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hinweist.

    Darin heißt es unter anderem:

    "Trotzdem musste Biontech vor der US-Börsenaufsicht SEC zugeben, dass die Wirksamkeit ihres aktuellen Corona-Impfstoffs eventuell nicht für eine dauerhafte behördliche Zulassung ausreichend sein könnte: "Wir könnten nicht in der Lage sein, eine ausreichende Wirksamkeit oder Sicherheit unseres COVID-19-Impfstoffs und/oder variantenspezifischer Formulierungen nachzuweisen, um eine dauerhafte behördliche Zulassung in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, der Europäischen Union oder anderen Ländern zu erlangen, in denen der Impfstoff für den Notfalleinsatz zugelassen oder eine bedingte Marktzulassung erteilt wurde."

    Und:

    "Selbst auf die Nebenwirkungen weist Biontech in ihrem Statement für die SEC hin und erklärte, dass in ihren klinischen Studien oder sogar nach Erhalt der behördlichen Zulassung schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten könnten. Außerdem sei die Dauerhaftigkeit der Immunreaktion in klinischen Studien noch nicht nachgewiesen. BioNTech könne außerdem nicht garantieren, dass neu entdeckte oder entwickelte Sicherheitsprobleme nicht auftreten."

    Quelle:
    https://www.finanznachrichten.de/nac...vorbei-693.htm

    Wer sich mit Aktien auskennt weiß, dass die amerikanische Börsenaufsicht viel strenger ist als es in Europa ist. Deswegen hat Biontech in ihrem Statement sehr viel mit Konjunktiven gearbeitet, um Schadensersatzklagen von Börsianern aus dem Weg zu gehen, sollten nach und nach noch nicht nachgewiesene Nebenwirkungen auftreten und der Aktienkurs dadurch in den Keller rauschen.

    Aber mal Hand aufs Herz: Äußert sich so ein Unternehmen, welches immer wieder betont hat, es gebe keine Langzeitnebenwirkungen? Ich finde das irgendwie heftig.
    Das hatten wir schon vor einem Jahr oder so.

    Der legale Text in English ist in einem Dokument vorhanden das vor der Implementierung in den USA von Pfizer veröffentlicht wurde.
    In den USA werden Texte legal immer aufgebläht. Was in Deutschland auf 2 DinA4 Blättern verhackstückt wird ist in den USA 15 Seiten plus, und um im Büro zu nerven gibt es noch ein andere Format das "legal paper" heist und in keinen Drucker passt. Es wird in jede Eventualität geachtet und aufgeschrieben. Ich hab mit distribution von Labortesten zu tun und da muss in Verträge jeder Scheiss rein. Also, wenn nicht drin steht der Test funktioniert nicht wenn der Techniker furzt und es geht vor das Gericht und das steht nicht drin, der hat aber gefurzt verlierst du den Prozess.

    Wenn man jetzt wie Biontech/Pfizer in kurzer Zeit einen neuen Impfstoff auf den Markt bringt, inklusive 6 Monate Doppel Blindstudie mit bummelig 44 tausend Probanden, muß man sich legal halt absichern mit einer Formulierung die in der Studie nicht auftretende Nebeneffekte abdeckt.

    Sagen wir Mal ein Nebeneffekt tritt 1 in einer Million auf. Da hast du halt keine Chance mit einer Studie den Nebeneffekt zu finden. Gegen sowas sichern sich Firmen ab. Wenn nun eine halbe Milliarde impfdosen weltweit verabreicht werden. Müsste man so einen seltenen Nebeneffekt finden. Und dir Firma sagt wenn man jetzt einen schweren Effekt findet nimmt den Impfstoff vom Markt um weiteren Schaden abzuwenden und vielleicht nachzubessern. So wie bei J und J geschehen als die blood clots aufgetreten sind.

    Ich hab jetzt seit ein paar Monaten nicht mehr die Literatur zur Impfung verfolgt, aber bis dahin sind außer bei den temporär auftretenden Herzbeutel Entzündungen bei jungen Männern nichts wirklich aufgefallen was mit der Impfung zusammen hängt.
    Falls es neue Studien gibt die was zeigen, gerne hier teilen.
    Der oben genannten Text ist halt typisch USA legales Geschwafel.
    Geändert von Holsteiner Jung (26.04.2022 um 01:42 Uhr)

  6. #12051
    Avatar von PerRoentved
    Registriert seit
    10.05.2011
    Beiträge
    6.694
    Nordkorea räumt die ersten Infektionen (mit Omikron) ein. Die Bevölkerung ist vollständig ungeimpft. Das Politbüro tagt mit OP-Masken, aber Kim Jong-un scheint über derartige Profanitäten erhaben zu sein. Die Menschen dort tun mir (noch mehr als sonst) leid. Wenn das Regime das zuvor Unmögliche einräumt, muss es bereits ziemlich übel sein.
    Like a butterfly we've a very short life.
    Light a cigarette, it'll burn out before your eyes.

  7. #12052
    Avatar von Holsteiner Jung
    Registriert seit
    01.03.2018
    Ort
    Twin Cities
    Beiträge
    3.319
    Zitat Zitat von PerRoentved Beitrag anzeigen
    Nordkorea räumt die ersten Infektionen (mit Omikron) ein. Die Bevölkerung ist vollständig ungeimpft. Das Politbüro tagt mit OP-Masken, aber Kim Jong-un scheint über derartige Profanitäten erhaben zu sein. Die Menschen dort tun mir (noch mehr als sonst) leid. Wenn das Regime das zuvor Unmögliche einräumt, muss es bereits ziemlich übel sein.
    Ist bitter. Wird interessant werden, wenn die wirklich bisher kaum Covid hatten, wie sich omikron in einer komplett immunologisch naiven population verhält. Aber denke dazu wird man auch keine Daten erhalten.
    Ist auch bitter wenn innerhalb von 1.5 Jahren niemand geimpft wurde. Wobei man wahrscheinlich davon ausgehen kann der dar dicke Boss bestimmt geimpft ist und seine Eliten genauso.

  8. #12053
    Avatar von number9
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    498
    Auch wenn es hier kaum jemand hören will.
    Omikron wird sich in Nordkorea in einer ungeimpften Gesellschaft genauso verhalten wie in allen anderen Ländern auch wo es bisher kaum Impfungen gab.
    Massive Infektionen mit überwiegend milden Erkrankungen.

    Der Unterschied zu den Ländern mit hoher Impfquote: Die Pharmaunternehmen und deren Lobbyisten haben nichts daran verdient.

  9. #12054
    Avatar von Rentner
    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    7.137
    Es ist zwar nicht unmöglich, aber ich halte es für unwahrscheinlich dass Covid in Nord Korea nicht längst die Runde gemacht hat. Die verschiffen Zwangsarbeiter in die ganze Welt, treiben Handel mit China und Russland und da soll das nie jemand eingeschleppt haben?
    mehrgewichtig
    when will you learn

  10. #12055
    Avatar von Wümme Wiese
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    8.483
    Zitat Zitat von number9 Beitrag anzeigen
    Auch wenn es hier kaum jemand hören will.
    Omikron wird sich in Nordkorea in einer ungeimpften Gesellschaft genauso verhalten wie in allen anderen Ländern auch wo es bisher kaum Impfungen gab.
    So wie in Hongkong?

  11. #12056
    Avatar von PerRoentved
    Registriert seit
    10.05.2011
    Beiträge
    6.694
    DFTT
    Like a butterfly we've a very short life.
    Light a cigarette, it'll burn out before your eyes.

  12. #12057
    Avatar von Holsteiner Jung
    Registriert seit
    01.03.2018
    Ort
    Twin Cities
    Beiträge
    3.319
    Zitat Zitat von number9 Beitrag anzeigen
    Auch wenn es hier kaum jemand hören will.
    Omikron wird sich in Nordkorea in einer ungeimpften Gesellschaft genauso verhalten wie in allen anderen Ländern auch wo es bisher kaum Impfungen gab.
    Massive Infektionen mit überwiegend milden Erkrankungen.

    Der Unterschied zu den Ländern mit hoher Impfquote: Die Pharmaunternehmen und deren Lobbyisten haben nichts daran verdient.
    Gut das das so klar scheint.

    Denke es ist nicht so einfach, da bisher kaum wirklich eingetreten ist das eine neue Variante auf eine naive Population getroffen ist. Alfa war das so, bei Delta und omikron nicht.
    Eine nicht naive Population kann halt Einfluss auf verschiedene Faktoren haben.
    Wie schnell es sich verbreitet, Symptome und anderen Kram.
    Man weiss nicht wirklich wie es laufen würde. Kann man nicht. Kann genauso sein wie in einer Population wo ein Grossteil die Infektion durchgemacht und ein ander Grossteil eine Impfung hat. Kann aber auch anders sein.
    Bei NK weiss man auch nicht ob die Abschirmung wirklich geklappt hat. Ich fände halt Daten zu Omikron in einer naiven population interresant. Ist wahrscheinlich eh nicht möglich. Da es nicht wirklich ein Land gibt das Corona frei war oder viel geimpft hat.

  13. #12058
    Avatar von Schmolle
    Registriert seit
    04.07.2008
    Ort
    Reaktionäre Friedenskraft!
    Beiträge
    24.501
    Zitat Zitat von number9 Beitrag anzeigen
    Auch wenn es hier kaum jemand hören will.
    Omikron wird sich in Nordkorea in einer ungeimpften Gesellschaft genauso verhalten wie in allen anderen Ländern auch wo es bisher kaum Impfungen gab.
    Massive Infektionen mit überwiegend milden Erkrankungen.

    Der Unterschied zu den Ländern mit hoher Impfquote: Die Pharmaunternehmen und deren Lobbyisten haben nichts daran verdient.
    Ersma kann man sich im worum die Posts noch nicht vorlesen lassen, das soweit auch gut. Von daher taugt deine klassische Einleitung "Was kaum jemand hören will" aka "In einem fernen land vor unserer zeit begab es sich, daß..." für deinen Verschwörmärchenschnullifax astrein. So irgendwie: Weder Hit oder Niete sondern einfach nur überflüssig.
    Geändert von Schmolle (16.05.2022 um 23:58 Uhr)
    Legat Power. Kasalla.

  14. #12059
    Avatar von ozenfant
    Registriert seit
    13.04.2011
    Ort
    wien
    Beiträge
    4.185
    bin schon sehr gespannt auf die genauen zahlen dann aus nordkorea.
    kim jong wird die dann höchstpersönlich vorlesen, auch wenns keiner hören will.

    ach ich weiss schon, unsere propaganda is ja noch viel böser als die nordkoreanische.
    Geändert von ozenfant (17.05.2022 um 19:10 Uhr)
    yeah, what?
    _

    scheisst ihnen in die klangschalen!
    ©Sprengnagel

  15. #12060

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    4.198
    Dass die Impfung schützt, ist ja auch bei Omikron erwiesen.
    Ebenso ist erwiesen, dass Omikron viel ungefährlicher ist als die vorherigen Varianten.
    Ob wirklich keinerlei Immunität in Nordkorea vorliegt, ist hingegen kaum zu beurteilen.
    Selbst bei einer aufgrund Omikron geringen Todesrate, droht natürlich in Nordkorea eine Überlastung des Gesundheitswesens, wenn sich ein Großteil der Bevölkerung gleichzeitig infiziert.
    Dort fallen aber vermutlich nicht so viele Fachkräfte wegen Quarantäne aus.
    Es ist wirklich spannend, wie/ob schlimm es die Bevölkerung dort trifft. Drücken wir die Daumen. Erfahren werden wir es vielleicht eh nicht.
    www.goalz.de - Mein Fußballmanager

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •