Seite 1891 von 1891 ErsteErste ... 1841 1871 1881 18901891
Ergebnis 28.351 bis 28.356 von 28356

Thema: Corona - ruhig bleiben, prepping, einschließen? Wie geht ihr damit um?

  1. #28351

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    4.823
    Die Ärzte würden einem aber auch sagen, dass man wieder arbeiten kann, wenn es einem unerwartet schnell besser geht.

    Die schreiben ja nicht aus Inkompetenz zu lange krank, sondern können nur anhand der Schilderungen des Patienten und weiterer Parameter eine Einschätzung abgeben. Wenn die hinterher nicht zutrifft, ist das kein Widerspruch zu der Aussage des Arztes, sondern einfach eine neue Situation.
    Kein Arzt sagt dir, dass du als gesunder Mensch noch zuhause bleiben sollst, weil es vorher so aussah, dass es länger dauert.

    Das ist eine billige Ausrede, wenn man dann den Arzt verantwortlich macht, dass man trotz Arbeitsfähigkeit nicht zur Arbeit erscheint.
    Prognosen:
    Lücke und Ducksch treffen beide diese Saison zweistellig
    Burke macht auch 5 Buden.
    Ein Anstieg bei Corona auf vierstellige Inzidenzen bleibt im Herbst aus.

  2. #28352
    Avatar von Jadehai89
    Registriert seit
    12.04.2015
    Beiträge
    2.778
    Zitat Zitat von schuti Beitrag anzeigen
    Die Ärzte würden einem aber auch sagen, dass man wieder arbeiten kann, wenn es einem unerwartet schnell besser geht.

    Die schreiben ja nicht aus Inkompetenz zu lange krank, sondern können nur anhand der Schilderungen des Patienten und weiterer Parameter eine Einschätzung abgeben. Wenn die hinterher nicht zutrifft, ist das kein Widerspruch zu der Aussage des Arztes, sondern einfach eine neue Situation.
    Kein Arzt sagt dir, dass du als gesunder Mensch noch zuhause bleiben sollst, weil es vorher so aussah, dass es länger dauert.

    Das ist eine billige Ausrede, wenn man dann den Arzt verantwortlich macht, dass man trotz Arbeitsfähigkeit nicht zur Arbeit erscheint.
    Ach schuti. Das ist eine schöne heile Welt, die Du da beschreibst
    Anstatt zu klagen, was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient.

  3. #28353
    Avatar von AffenSchmidtPistoleSieben
    Registriert seit
    03.01.2010
    Beiträge
    2.775
    Mich hat das tatsächlich auch etwas bei meinem Hausarzt gewundert. Der hält sich mit Krankschreibungen eher gerne zurück und lässt einen lieber nach zwei Tagen zur Kontrolle wieder auftauchen.
    Ich habe mit ihm aber nicht gesprochen, am Telefon nur mit seiner Angestellten und die Symptome beschrieben sowie vom positiven Selbsttest.

    Also da wurde tatsächlich direkt für zwei Wochen krank geschrieben.

    Gestern Abend kam übrigens auch die Bestätigung: PCR ist positiv.

    Geht mir aber schon besser. Habe nur so heftige Ohren- und Halsschmerzen. Ekelig.

  4. #28354
    Avatar von CRIX
    Registriert seit
    10.07.2018
    Beiträge
    9.511
    Gute Besserung.
    Schwurbler raus!
    #QuerdenkersindTerroristen

    #BLM
    Antifascista!

    RüCkGrAtLoS

  5. #28355

    Registriert seit
    29.05.2022
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von Faist Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwelche besonderen Umstände, dass du zwei Wochen krankgeschrieben wurdest? Oder ist das der Standard bei COVID?
    Ich war gestern beim Arzt und wurde bis einschließlich nächste Woche Mittwoch, rückwirkend seit Montag, also fast 1,5 Wochen krankgeschrieben. Zitat: "Das dauert halt so lange."

  6. #28356

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    959
    also ich denke dass diese lange Krankschreibung von Ärzten schon Sinn macht. Ich arbeite in einer Personalabteilung und kenne sozusagen die Sicht des Arbeitgebers darauf.

    1. Mit einer langen Krankschreibung hat der Arzt den Druck vom Patienten genommen, bei längerem Positivtest (kenne Fälle, in denen Menschen 12 und mehr Tage positiven Selbsttest hatten) nochmal zum Arzt gehen zu müssen.
    2. Wenn es dem Patienten besser geht und die jeweilige Landesregelung es zulässt, kann er natürlich wieder eher zur Arbeit gehen. Die deutsche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist eine Empfehlung des Arztes zuhause zu bleiben, sie ist nicht bindend. (ob dann tatsächlich jemand eher wieder zur Arbeit geht, sei mal dahingestellt).
    3. Bei uns in SH ist seit dem 17.11. die Isolationspflicht aufgehoben, somit ist auch unerheblich, welchen Impfstatus man hat, da dann in jedem Fall Entgeltfortzahlung seitens des Arbeitgebers weiter läuft, wenn man sich entweder eine AUB vom Arzt holt (Symptome) oder aber im Rahmen Home Office (ohne Symptome) arbeitet.
    4. Außerdem werden Ärzte mit Sicherheit vom BGM angehalten worden sein, lieber "nen Tag länger" krank zu schreiben, da sich mit jedem Tag ja auch die Chance reduziert, andere anzustecken.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •