Seite 38 von 48 ErsteErste ... 18 28 373839 ... LetzteLetzte
Ergebnis 556 bis 570 von 706

Thema: Weltmeisterschaft der Frauen Frankreich 2019

  1. #556
    Avatar von kunsti
    Registriert seit
    29.02.2016
    Ort
    Daham, oida!
    Beiträge
    3.344
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von kunsti Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    ...
    Ich finde Frauen fussball, das Thema ja, auch einfach schlecht im Verhältnis zum Männer fussball. Außer der ball der Japaner.
    ...
    So schlecht sind die Japaner jetzt auch wieder nicht.
    ??? Hab ich doch gesagt. Die einzigen die ansehnlichen fussball spielen
    Also ich lese da: Frauenfußball ist schlecht im Vergleich zum Männerfußball, außer dem Männerfußball der Japaner. Dass es nicht so gemeint war ist mir schon klar.
    No 6er, no Party!

  2. #557

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    2.103
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Kilgore Trout Beitrag anzeigen
    alle die hier über den schlechten Frauenfußball rumunken sollten mal bedenken, dass der Sport über Dekaden von DFB-Seite verboten gewesen ist. Damit einher gab es natürlich auch keinerlei Förderung des Frauenfussballs. Aufgehoben wurde das Verbot erst 1970und seit dem geht es nur sehr schleppend und zäh voran. Überlegt Euch jetzt mal bitte, wie der Männerfussball aussehen würde, wenn eine Entwicklung dort über Jahrzehnte verhindert und sabotiert worden wäre. Ich mein, guckt Euch mal Herrenfussballspiele aus der Franz Beckenbauer Zeit an, die WM Truppe von 74 sehe ich höchstens auf Augenhöhe mit den US-Girls von heute.
    Wenn euch Frauenfussball interessiert schaltet ein und unterstützt euren Club und dann wird es auch hier noch viele Entwicklungen geben. Wenn es Euch nicht interessiert, dann haltet doch einfach die Füsse still, die Fussballfrauen hatten und haben es nämlich schon schwer genug.
    Das ist nicht falsch was du sagst. Ich habe mir letztens die Männer finals von 74 und 86 angeguckt und es war absolut erschreckend. Das hat mit fussball nicht viel zu tun und ausser cruyff, Beckenbauer und Maradona sind da alle wie ohne Verstand durch die Gegend geirrt.
    Aber man darf doch trotzdem noch äußern, dass es halt (noch) nicht gut ist, oder? Natürlich wird er besser. Er ist jetzt schon besser als vor 8 Jahren. Es interessiert mich ja, ich finde es aber (noch) schlecht. Sie spielen umständlich, treffen oft komische Entscheidungen und Fehlpässe gibt es immer noch relativ viele. Auch wenn es besser geworden ist. Ich gucke mir ja auch schlechten Männer fussball an unterklassig. Muss ich da dann auch die Füße still halten oder darf ich da was kritisieren?

    Frauen spielen auch shcon ewig Tennis und trotzdem ist es tausend mal langweiliger für mich als ejn Herren match in der Regel. Alleine schon weil Frauen nur 2 statt 3 Gewinn Sätze spielen. Wenn die Aufmerksamkeit gleichberechtigt stattfinden soll können ja die Tennis girls auvh gerne mal 5 Sätze spielen. Würde ich dann gleich viel interessierter zuschauen
    Männer müssen manchmal epische 5 Stunden matches durchstehen, ein Frauen Match Dauert selten länger als 1,5 Stunden. Aber Hauptsache dasselbe Preisgeld fordern. Aber diese Meinung von mir ist sicher sehr unpopulär, daher explizit noch einmal, es ist meinr Meinung ubd muss nicht für alle gelten.
    Ich werde diese unsinnigen Vergleiche zwischen Männern und Frauen nie verstehen, auch nicht im Tennis oder irgendwo anders. Betrachtet es doch einfach unabhängig vom anderen Geschlecht. Es wird nie auf Augenhöhe stattfinden, weil der weibliche Körper das nicht zulässt. Fast egal welche Sportart. Man kann die Qualität ja schlecht finden und das auch sagen, bspw die Pässe kommen nicht an, seltsame Entscheidungsfindung, das ist alles richtig und definitiv verbesserungswürdig, wenn aber die Begründung dann heißt, verglichen mit den Männern ...(aus der Regionalliga, Kreisliga, 74, Tennis...) kann ich das nicht ernst nehmen.
    Geändert von uli's Fuß (02.07.2019 um 07:22 Uhr)

  3. #558
    Avatar von Erklär-Bär
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    4.239

    Richtig, ist so ein typischer Apfel-Birnen Vergleich.
    Wein und Bier, das rat ich dir!
    Bier und Wein, das rat ich dir!

  4. #559

    Registriert seit
    10.12.2016
    Beiträge
    4.452
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    Womöglich. Diese Entwicklung finde ich halt nicht gut. Aber womöglich ist das heutzutage notwendig. Werde schwierigkeiten haben mich daran anzupassen. Früher lief Kommunikation auch so anständig ab ohne solche Formen. Aber früher waren die Leute in der Regel auch von Grund auf höflicher im persönlichen Umgang. Das fehlt heutzutage allgemein und im Internet wahrscheinlich noch mehr als eh schon.
    Zitat Zitat von kunsti Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von kunsti Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von PepeLupado Beitrag anzeigen
    ...
    Ich finde Frauen fussball, das Thema ja, auch einfach schlecht im Verhältnis zum Männer fussball. Außer der ball der Japaner.
    ...
    So schlecht sind die Japaner jetzt auch wieder nicht.
    ??? Hab ich doch gesagt. Die einzigen die ansehnlichen fussball spielen
    Also ich lese da: Frauenfußball ist schlecht im Vergleich zum Männerfußball, außer dem Männerfußball der Japaner. Dass es nicht so gemeint war ist mir schon klar.
    Nein, da steht geschrieben der Frauen fussball ist nichz so ansehnlich, äußere der Frauen fussball der japaner die eine ganzr ansehnliche Spielweise haben

  5. #560

    Registriert seit
    10.12.2016
    Beiträge
    4.452
    Zitat Zitat von Erklär-Bär Beitrag anzeigen

    Richtig, ist so ein typischer Apfel-Birnen Vergleich.
    ?? Habeich den Vergleich initiativ angestrebt mit antikem Männer fussball oder kilgore trout in ihrem /seinem Ursprungspost?

  6. #561

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    2.103
    Kilgore stellt keinen Vergleich zwischen Männer und Frauen an, sondern weist auf die Historie hin und sagt damit, dass Männer 1974 auch deutlich schlechteren Fußball als Männer heute spielen. Er stellt einen historischen Bezug her und vergleicht dann innerhalb des Geschlechts.
    Davon ab, warst du allein doch auch gar nicht gemeint, sondern all diejenigen, die schreiben, die würden nichtmal gegen ne Regionalliga-Herrenmannschaft gewinnen und Äußerungen dieser Art...und dein Tennisvergleich passt da eben genauso wenig.

    Natürlich würden sie nicht gewinnen, wie denn auch, wenn man das Tempo und die Kraft gar nicht hat.
    Geändert von uli's Fuß (02.07.2019 um 10:52 Uhr)

  7. #562
    Avatar von fruchtoase
    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    7.041
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Man kann die Qualität ja schlecht finden und das auch sagen, bspw die Pässe kommen nicht an, seltsame Entscheidungsfindung, das ist alles richtig und definitiv verbesserungswürdig, wenn aber die Begründung dann heißt, verglichen mit den Männern ...(aus der Regionalliga, Kreisliga, 74, Tennis...) kann ich das nicht ernst nehmen.
    Aber ich frage mich schon, wie man bei 5966 aktuell im DFB organisierten Frauenmannschaften keine handvoll Spielerinnen für die höchste Auswahlmannschaft finden kann, die auf zehn Meter etwas anderes als einen Kullerball spielen können.

  8. #563
    Avatar von fabouleus
    Registriert seit
    17.09.2014
    Ort
    15 km vom Weserstadion
    Beiträge
    556
    Das ist ja genau der Punkt. Und die Kritik an DFB. Der soll mal etwas mehr Geld in den Frauen Fußball stecken und sie nicht so stiefmütterlich behandeln. Die Männer gehen über alles und die Frauen so nebenbei? Und dann trotzdem Titel verlangen und Olympiateilnahme?
    Das funktioniert nicht und das wird auch in den Aussagen der Verantwortlichen vom DFB deutlich, das spürt man dass sie wissen, dass sie zu wenig für den Frauen Fußball tun.
    Da kann man ruhig mal ein paar Millionen an einen Einnahmen / Ausgaben bei den Männern abzwacken.
    Seid ihr Heim WM 2011 ist ja nicht viel passiert bei den Frauen. Deutschland stagniert und alle anderen Länder holen auf. Und jetzt ist das wehklagen groß, dass man trotz guter Auslosung , nicht im Halbfinale steht.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    ______________
    So Long
    Toddy


    Lebenslang Grün-Weiß

  9. #564

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    2.103
    Zitat Zitat von fruchtoase Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Man kann die Qualität ja schlecht finden und das auch sagen, bspw die Pässe kommen nicht an, seltsame Entscheidungsfindung, das ist alles richtig und definitiv verbesserungswürdig, wenn aber die Begründung dann heißt, verglichen mit den Männern ...(aus der Regionalliga, Kreisliga, 74, Tennis...) kann ich das nicht ernst nehmen.
    Aber ich frage mich schon, wie man bei 5966 aktuell im DFB organisierten Frauenmannschaften keine handvoll Spielerinnen für die höchste Auswahlmannschaft finden kann, die auf zehn Meter etwas anderes als einen Kullerball spielen können.
    Die Frage ist berechtigt.
    Nach meinem Empfinden fangen einfach zu wenig Mädels früh an mit Fußball. Einige steigen so mit 12 etwa in die C- Mädchenmannschaften ein (Mädchenmannschaften gibt es in den meisten Bundesländern eh erst ab der C-Jugend) viele hören mit 16-18 wieder auf, kommen dann nach Jahren wieder, eine ganze Menge kommt völlig unbedarft und ohne irgendein Talent mit Anfang 20 als absolute Anfänger an, weil es irgendwie cool ist, im Team Sport zu machen und erwarten mit durchgezogen und mitgenommen zu werden. Das alles führt nicht gerade dazu, Talente hervorzubringen. Richtig gut sind doch nur diejenigen, die als Kleinkind bei den Jungs starten und dann frühzeitig mit 16 in den Damenbereich guter höherklassiger Mannschaft wechseln (Ich konnte zum Beispiel damals schon mit Ausnahmegenehmigung mit 15 bei den Damen spielen. Das wird heute glaub ich auch nicht mehr gemacht um die B-Mädchen-Mannschaften aufrecht zu erhalten. B-Mädchen gab es zu meiner Zeit in den 90ern aber auch nicht, da gab es nur Mädchen oder Damen). Die Mädels, die das durchziehen und Talent haben sind in den 5600 Mannschaften nur ein Bruchteil.
    Geändert von uli's Fuß (02.07.2019 um 17:08 Uhr)

  10. #565

    Registriert seit
    03.02.2014
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    5.092
    Zitat Zitat von fabouleus Beitrag anzeigen
    Das ist ja genau der Punkt. Und die Kritik an DFB. Der soll mal etwas mehr Geld in den Frauen Fußball stecken und sie nicht so stiefmütterlich behandeln. Die Männer gehen über alles und die Frauen so nebenbei? Und dann trotzdem Titel verlangen und Olympiateilnahme?
    Das funktioniert nicht und das wird auch in den Aussagen der Verantwortlichen vom DFB deutlich, das spürt man dass sie wissen, dass sie zu wenig für den Frauen Fußball tun.
    Da kann man ruhig mal ein paar Millionen an einen Einnahmen / Ausgaben bei den Männern abzwacken.
    Seid ihr Heim WM 2011 ist ja nicht viel passiert bei den Frauen. Deutschland stagniert und alle anderen Länder holen auf. Und jetzt ist das wehklagen groß, dass man trotz guter Auslosung , nicht im Halbfinale steht.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Das ist ja keine reine DFB Problematik. allein der Pool an Fußballerinnen ist wesentlich kleiner als der von Fußballern. Im Frauenfußball gibt es quasi bis auf die erste Liga keine reinen Profibedingungen (Lebensunterhalt vom Fußball leisten), Nachwuchsmannschaften gibts deutlich weniger. Wer weis, welche potentiellen Talente mangels Interesse im Jugendalter abspringen und somit niemals in Bedingungen landen die direkt vom DFB gefördert werden können.

    In anderen Ländern sieht die Breitenförderung schonmal gänzlich anders aus.

    Ähnliches Schicksal der Fußballerinen teilen im übrigen auch gefühlt 99% der anderen Sportler. Wenn man nicht gerade Hammbüchen, Boll o.ä. nimmt, knapsen die alle irgendwo herum und Deutschland kommt nicht an die Weltspitze dran

  11. #566
    Avatar von fruchtoase
    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    7.041
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von fruchtoase Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Man kann die Qualität ja schlecht finden und das auch sagen, bspw die Pässe kommen nicht an, seltsame Entscheidungsfindung, das ist alles richtig und definitiv verbesserungswürdig, wenn aber die Begründung dann heißt, verglichen mit den Männern ...(aus der Regionalliga, Kreisliga, 74, Tennis...) kann ich das nicht ernst nehmen.
    Aber ich frage mich schon, wie man bei 5966 aktuell im DFB organisierten Frauenmannschaften keine handvoll Spielerinnen für die höchste Auswahlmannschaft finden kann, die auf zehn Meter etwas anderes als einen Kullerball spielen können.
    Die Frage ist berechtigt.
    Nach meinem Empfinden fangen einfach zu wenig Mädels früh an mit Fußball. Einige steigen so mit 12 etwa in die C- Mädchenmannschaften ein (Mädchenmannschaften gibt es in den meisten Bundesländern eh erst ab der C-Jugend) viele hören mit 16-18 wieder auf, kommen dann nach Jahren wieder, eine ganze Menge kommt völlig unbedarft und ohne irgendein Talent mit Anfang 20 als absolute Anfänger an, weil es irgendwie cool ist, im Team Sport zu machen und erwarten mit durchgezogen und mitgenommen zu werden. Das alles führt nicht gerade dazu, Talente hervorzubringen. Richtig gut sind doch nur diejenigen, die als Kleinkind bei den Jungs starten und dann frühzeitig mit 16 in den Damenbereich guter höherklassiger Mannschaft wechseln (Ich konnte zum Beispiel damals schon mit Ausnahmegenehmigung mit 15 bei den Damen spielen. Das wird heute glaub ich auch nicht mehr gemacht um die B-Mädchen-Mannschaften aufrecht zu erhalten. B-Mädchen gab es zu meiner Zeit in den 90ern aber auch nicht, da gab es nur Mädchen oder Damen). Die Mädels, die das durchziehen und Talent haben sind in den 5600 Mannschaften nur ein Bruchteil.
    Das ist doch aber kein Ausbildungsproblem in diesem Sinne. Die [Spielerinnen in der NM] können doch alle den Ball 100 Mal hochhalten, sie spielen nur einfach Kullerbälle über drei Meter, keine Ahnung, was da los ist. Sie können auch 90 Minuten laufen und ab und zu kommt ja sogar mal sowas wie ein richtiger Schuss auf's Tor. Eine Birgit Prinz hat doch vor zig Jahren auch einen vernünftigen (harten) Pass pielen können. Oder eine Stegemann, Garefrekes, Meinert usw.
    Da schaue ich ein Spiel der Frauen-WM, sehe diese Kullerbälle, und schalte danach zu U21 um - bäm - da wird mit Karacho auch über fünf Meter gepasst, damit der Ball an- bzw. der Gegner nicht dazwischen kommt.

  12. #567
    Avatar von fabouleus
    Registriert seit
    17.09.2014
    Ort
    15 km vom Weserstadion
    Beiträge
    556
    Akzeptiere doch einfach :

    Das eine sind Frauen, das andere Männer.

    Ist in allen Ballsportarten identisch.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    ______________
    So Long
    Toddy


    Lebenslang Grün-Weiß

  13. #568

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    2.103
    Zitat Zitat von fruchtoase Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von fruchtoase Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Man kann die Qualität ja schlecht finden und das auch sagen, bspw die Pässe kommen nicht an, seltsame Entscheidungsfindung, das ist alles richtig und definitiv verbesserungswürdig, wenn aber die Begründung dann heißt, verglichen mit den Männern ...(aus der Regionalliga, Kreisliga, 74, Tennis...) kann ich das nicht ernst nehmen.
    Aber ich frage mich schon, wie man bei 5966 aktuell im DFB organisierten Frauenmannschaften keine handvoll Spielerinnen für die höchste Auswahlmannschaft finden kann, die auf zehn Meter etwas anderes als einen Kullerball spielen können.
    Die Frage ist berechtigt.
    Nach meinem Empfinden fangen einfach zu wenig Mädels früh an mit Fußball. Einige steigen so mit 12 etwa in die C- Mädchenmannschaften ein (Mädchenmannschaften gibt es in den meisten Bundesländern eh erst ab der C-Jugend) viele hören mit 16-18 wieder auf, kommen dann nach Jahren wieder, eine ganze Menge kommt völlig unbedarft und ohne irgendein Talent mit Anfang 20 als absolute Anfänger an, weil es irgendwie cool ist, im Team Sport zu machen und erwarten mit durchgezogen und mitgenommen zu werden. Das alles führt nicht gerade dazu, Talente hervorzubringen. Richtig gut sind doch nur diejenigen, die als Kleinkind bei den Jungs starten und dann frühzeitig mit 16 in den Damenbereich guter höherklassiger Mannschaft wechseln (Ich konnte zum Beispiel damals schon mit Ausnahmegenehmigung mit 15 bei den Damen spielen. Das wird heute glaub ich auch nicht mehr gemacht um die B-Mädchen-Mannschaften aufrecht zu erhalten. B-Mädchen gab es zu meiner Zeit in den 90ern aber auch nicht, da gab es nur Mädchen oder Damen). Die Mädels, die das durchziehen und Talent haben sind in den 5600 Mannschaften nur ein Bruchteil.
    Das ist doch aber kein Ausbildungsproblem in diesem Sinne. Die [Spielerinnen in der NM] können doch alle den Ball 100 Mal hochhalten, sie spielen nur einfach Kullerbälle über drei Meter, keine Ahnung, was da los ist. Sie können auch 90 Minuten laufen und ab und zu kommt ja sogar mal sowas wie ein richtiger Schuss auf's Tor. Eine Birgit Prinz hat doch vor zig Jahren auch einen vernünftigen (harten) Pass pielen können. Oder eine Stegemann, Garefrekes, Meinert usw.
    Da schaue ich ein Spiel der Frauen-WM, sehe diese Kullerbälle, und schalte danach zu U21 um - bäm - da wird mit Karacho auch über fünf Meter gepasst, damit der Ball an- bzw. der Gegner nicht dazwischen kommt.
    Was soll das denn deiner Meinung dann für ein Problem sein? Ich kann auch 100x den Ball hochhalten und dabei quer über den Platz gehen....trotzdem reicht es nicht für mehr und meine Torschusstechnik ist unterirdisch....Ich denke schon, dass manche Automatismen die Jungs in frühester Kindheit mitnehmen, fehlen, dazu dann noch die geringere Athletik. Birgit Prinz Zeit ist ewig vorbei. Die hat sicher eine andere Ausbildung gehabt als die Mädchen heute. Wie gesagt, wird spät in Mädchenmannschaften begonnen statt früh bei den Jungs zu spielen, es wird länger als früher im Jugendbereich gespielt...auch sehr gute Mädchen hören früher auf, weil die Wege in den höheren Ligen immer weiter werden. Früher gab es unter der Bundesliga mehrere Regionalligen, heute gibt es eine 2. Bundesliga. Wer soll am Wochenende kreuz und quer für nichts durchs Land fahren...dann sind wir dann bei der oben angesprochenen Breitensportförderung.
    Bei den Herren gibt es in relativ tiefen Ligen noch ein paar Kröten und Fahrtkosten, Schuhe usw. Das fällt trotz weiter Strecken bereits in der Bezirksliga und ungünstiger Anstoßzeiten alles aus. Früher oder später überlegen sich viele auch gute Spielerinnen entweder nur noch just for fun in der Kreisliga zu spielen oder ganz aufzuhören und Job oder Familie Zeit zu geben.
    Geändert von uli's Fuß (02.07.2019 um 20:11 Uhr)

  14. #569
    Avatar von fruchtoase
    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    7.041
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Was soll das denn deiner Meinung dann für ein Problem sein? Ich kann auch 100x den Ball hochhalten und dabei quer über den Platz gehen....trotzdem reicht es nicht für mehr und meine Torschusstechnik ist unterirdisch....Ich denke schon, dass manche Automatismen die Jungs in frühester Kindheit mitnehmen, fehlen, dazu dann noch die geringere Athletik. Birgit Prinz Zeit ist ewig vorbei. Die hat sicher eine andere Ausbildung gehabt als die Mädchen heute. Wie gesagt, wird spät in Mädchenmannschaften begonnen statt früh bei den Jungs zu spielen, es wird länger als früher im Jugendbereich gespielt...auch sehr gute Mädchen hören früher auf, weil die Wege in den höheren Ligen immer weiter werden. Früher gab es unter der Bundesliga mehrere Regionalligen, heute gibt es eine 2. Bundesliga. Wer soll am Wochenende kreuz und quer für nichts durchs Land fahren...dann sind wir dann bei der oben angesprochenen Breitensportförderung.
    Bei den Herren gibt es in relativ tiefen Ligen noch ein paar Kröten und Fahrtkosten, Schuhe usw. Das fällt trotz weiter Strecken bereits in der Bezirksliga und ungünstiger Anstoßzeiten alles aus. Früher oder später überlegen sich viele auch gute Spielerinnen entweder nur noch just for fun in der Kreisliga zu spielen oder ganz aufzuhören und Job oder Familie Zeit zu geben.
    Das ist doch genau mein Punkt.
    Vielleicht sollte man mal mehr Wert auf eine vernünftige Schusstechnik, Passspiel mit Schmackes und Athletik legen, als 100 Mal den Ball hochhalten zu können.
    Das Gekuller, was man sich da teilweise angucken muss, reicht im Herrenbereich doch in der Kreisklasse schon nicht mehr und dass sie technisch ansonsten zum Teil hervorragend ausgebildet sind, zeigen sie ja auch immer wieder. Es muss also durchaus Zeit investiert worden sein, mMn nur eben falsch.

    Dass Spitzensport ein radikales Aussieben ist, ist doch so oder so klar. Und es unterscheidet Frauenfußballerinnen ja auch keineswegs von 99 % der Sportler aller anderen Sportarten.

  15. #570

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    2.103
    Zitat Zitat von fruchtoase Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von uli's Fuß Beitrag anzeigen
    Was soll das denn deiner Meinung dann für ein Problem sein? Ich kann auch 100x den Ball hochhalten und dabei quer über den Platz gehen....trotzdem reicht es nicht für mehr und meine Torschusstechnik ist unterirdisch....Ich denke schon, dass manche Automatismen die Jungs in frühester Kindheit mitnehmen, fehlen, dazu dann noch die geringere Athletik. Birgit Prinz Zeit ist ewig vorbei. Die hat sicher eine andere Ausbildung gehabt als die Mädchen heute. Wie gesagt, wird spät in Mädchenmannschaften begonnen statt früh bei den Jungs zu spielen, es wird länger als früher im Jugendbereich gespielt...auch sehr gute Mädchen hören früher auf, weil die Wege in den höheren Ligen immer weiter werden. Früher gab es unter der Bundesliga mehrere Regionalligen, heute gibt es eine 2. Bundesliga. Wer soll am Wochenende kreuz und quer für nichts durchs Land fahren...dann sind wir dann bei der oben angesprochenen Breitensportförderung.
    Bei den Herren gibt es in relativ tiefen Ligen noch ein paar Kröten und Fahrtkosten, Schuhe usw. Das fällt trotz weiter Strecken bereits in der Bezirksliga und ungünstiger Anstoßzeiten alles aus. Früher oder später überlegen sich viele auch gute Spielerinnen entweder nur noch just for fun in der Kreisliga zu spielen oder ganz aufzuhören und Job oder Familie Zeit zu geben.
    Das ist doch genau mein Punkt.
    Vielleicht sollte man mal mehr Wert auf eine vernünftige Schusstechnik, Passspiel mit Schmackes und Athletik legen, als 100 Mal den Ball hochhalten zu können.
    Das Gekuller, was man sich da teilweise angucken muss, reicht im Herrenbereich doch in der Kreisklasse schon nicht mehr und dass sie technisch ansonsten zum Teil hervorragend ausgebildet sind, zeigen sie ja auch immer wieder. Es muss also durchaus Zeit investiert worden sein, mMn nur eben falsch.

    Dass Spitzensport ein radikales Aussieben ist, ist doch so oder so klar. Und es unterscheidet Frauenfußballerinnen ja auch keineswegs von 99 % der Sportler aller anderen Sportarten.
    Technik wie Ball hochhalten oder 1 gegen 1 kannst du aber als Kind im Garten üben oder gegen die Nachbarsjungs, dafür braucht es keinen Verein. Alles was du ansprichst, lernt man durch anspruchvolles Training und Automatismen so jung wie möglich und da sind wir wieder bei dem was ich oben beschrieben habe. Vereinsfußball fängt bei Mädchen zu spät an. Außerdem sind es ja nicht alles Profis, sondern Schüler, Studenten und Berufstätige auch in der Bundesliga, damit bist du mit Trainingszeiten ja auch ein wenig eingeschränkt.
    Geändert von uli's Fuß (02.07.2019 um 21:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •