Seite 159 von 160 ErsteErste ... 109 139 149 158159160 LetzteLetzte
Ergebnis 2.371 bis 2.385 von 2391

Thema: Rechtsbeistand, Rechtsfragen, etc.....

  1. #2371
    Avatar von Rentner
    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    2.717
    Seit wann es den Abgleich zwischen Konto und Name nicht mehr gibt kann nicht mit Bestimmtheit sagen ohne nachzuschauen, es war aber nach der Sepaeinführung. Durch die IBAN wird das Risiko an den falschen zu überweisen aber durch die Prüfzimmer minimiert.

    Der Kunde ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Erfassung, da sind die Banken fein raus.
    Sonne scheint im September und ich fahr in meinem Cabriolet mit 120 Sachen immer gerade aus

  2. #2372
    Avatar von BartS.
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    17.324
    Zitat Zitat von Rentner Beitrag anzeigen
    Seit wann es den Abgleich zwischen Konto und Name nicht mehr gibt kann nicht mit Bestimmtheit sagen ohne nachzuschauen, es war aber nach der Sepaeinführung.
    Du musst dich irren. Laut https://www.welt.de/finanzen/verbrau...d-ist-weg.html ist es schon seit 2010 der Fall, und für das Jahr 2011 kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen. Da hatte ich bei einer Überweisung versehentlich eine falsche BLZ angegeben, und sie wurde dem (falschen) Empfänger gebucht.

  3. #2373
    Avatar von Masa
    Registriert seit
    26.04.2012
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.961
    Zitat Zitat von BartS. Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Masa Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rentner Beitrag anzeigen
    Bei einer Überweisung wird der Name des Empfängers nicht abgeglichen. Sprich: Ich kann an dich überweisen und bei Empfänger "Werder Bremen" eintragen, solang es deine Kontonummer ist kommt es bei dir an.
    Das stimmt so aber auch nicht.
    Eine halbwegs seriöse Bank wird das sehr wohl abgleichen, wenngleich die bindende Aussage natürlich die Kombi aus Knr und BLZ bzw. die IBAN ist.
    Ich hatte beim Überweisen einer Fristsache mal das Problem, dass mir der Empfänger (es war ein Pärchen) nicht den korrekten Empfängernamen angegeben hatte. Ich überwies also an "Herr und Frau xy" - aber der korrekte Empfänger wäre "Frau xy" gewesen.
    Ergo wurde das Geld zwar zur richtigen Bank zugestellt (also die BLZ stimmte), aber es konnte keinem Konto zugeordnet werden.
    Das muss aber sehr lange her sein. Schon seit Jahren überprüfen Banken den Empfängernamen nicht mehr - u.a. aus eben diesem Grund, dass man sich mal verschreiben kann, etc.
    Jupp - schon anderthalb Jahre.
    Dann darf ich mich wohl freuen es mit einer besonders sorgfältigen Bank zu tun zu haben.
    Gibt schlimmeres.
    Gestatten: Ich bin Chakeline Norris! In Love with beer und fluffs <3

  4. #2374
    Avatar von BartS.
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    17.324
    Zitat Zitat von Masa Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von BartS. Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Masa Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rentner Beitrag anzeigen
    Bei einer Überweisung wird der Name des Empfängers nicht abgeglichen. Sprich: Ich kann an dich überweisen und bei Empfänger "Werder Bremen" eintragen, solang es deine Kontonummer ist kommt es bei dir an.
    Das stimmt so aber auch nicht.
    Eine halbwegs seriöse Bank wird das sehr wohl abgleichen, wenngleich die bindende Aussage natürlich die Kombi aus Knr und BLZ bzw. die IBAN ist.
    Ich hatte beim Überweisen einer Fristsache mal das Problem, dass mir der Empfänger (es war ein Pärchen) nicht den korrekten Empfängernamen angegeben hatte. Ich überwies also an "Herr und Frau xy" - aber der korrekte Empfänger wäre "Frau xy" gewesen.
    Ergo wurde das Geld zwar zur richtigen Bank zugestellt (also die BLZ stimmte), aber es konnte keinem Konto zugeordnet werden.
    Das muss aber sehr lange her sein. Schon seit Jahren überprüfen Banken den Empfängernamen nicht mehr - u.a. aus eben diesem Grund, dass man sich mal verschreiben kann, etc.
    Jupp - schon anderthalb Jahre.
    Dann darf ich mich wohl freuen es mit einer besonders sorgfältigen Bank zu tun zu haben.
    Ja. Es gibt logischerweise keinen Zwang, nicht zu prüfen. Aber dass manche das ohne Verpflichtung noch machen, finde ich schon erstaunlich.

  5. #2375
    Avatar von Al Knofi
    Registriert seit
    04.07.2011
    Beiträge
    7.174
    Zitat Zitat von BartS. Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rentner Beitrag anzeigen
    Seit wann es den Abgleich zwischen Konto und Name nicht mehr gibt kann nicht mit Bestimmtheit sagen ohne nachzuschauen, es war aber nach der Sepaeinführung.
    Du musst dich irren. Laut https://www.welt.de/finanzen/verbrau...d-ist-weg.html ist es schon seit 2010 der Fall, und für das Jahr 2011 kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen. Da hatte ich bei einer Überweisung versehentlich eine falsche BLZ angegeben, und sie wurde dem (falschen) Empfänger gebucht.
    Es kommt jedoch darauf an, welchen damaligen Schritt man unter der Sepaeinführung versteht. Jahreszahlen wären hier insgesamt aber wirklich hilfreicher.
    In Altersgeilzeit.

  6. #2376

    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.118
    Danke erstmal für die ganzen Hilfestellungen! Morgen spreche ich mit der Kundenbetreuerin meiner Bank und schaue mir nochmal alle Unterlagen, die mir zur Verfügung stehen durch, liegen leider gerade nicht bei mir zur Hand.

  7. #2377
    Avatar von Flusen
    Registriert seit
    03.05.2013
    Ort
    am Holstentor
    Beiträge
    2.382
    Was ist mit der Option sich an das Maklerbüro zu wenden? Wenn ich das richtig verstanden habe war der Makler ja Angestellter.
    Gibt es nicht eine Möglichkeit dass die dafür aufkommen?

    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk
    <3 Fall in Love <3 Masa <3 Stoffel <3

    Hier stand ein tolles Zitat von Otto Rehhagel.

    #TeamTörchen

  8. #2378
    Avatar von Rentner
    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    2.717
    Ich finde thoben hat schon recht, wenn magic nachweist dass er die Kaution nach seinem besten Gewissen ordnungsgemäß überwiesen hat und ich finde da er dort ja problemlos langjährig gewohnt hat und in seinem Mietvertrag dafür die Zahlung einer Kaution als nötig angegeben sein sollte hat er dafür ein starkes Argument, dann ist es doch Problem zwischen Vermieter und Makler, wer das Geld nun verschlammt oder sogar veruntreut hat. Hört sich aber trotzdem nach langwierigem Ärger an.
    Sonne scheint im September und ich fahr in meinem Cabriolet mit 120 Sachen immer gerade aus

  9. #2379
    Avatar von Wiesenlove
    Registriert seit
    21.08.2012
    Beiträge
    1.656
    Es deutet zumindest erst einmal nichts darauf hin, dass das Geld gewaschen wurde.
    Überall Chaos pur was ist geworden aus Werder nur ?
    Standort schlecht dazu kein Geld aber der geilste Verein der Welt!

  10. #2380
    Avatar von Daniel FR
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    In a seedy space age bachelor pad.
    Beiträge
    8.990
    I see what you did there.
    In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas.

  11. #2381
    Avatar von C+J
    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    2.337

  12. #2382
    Avatar von hans koschnick
    Registriert seit
    10.07.2008
    Ort
    Jenseits von Zeit und Raum
    Beiträge
    14.309
    Mietrechtler voran, wir benötigen bitte Eure Hilfe:

    Am 31.08.2017 endete unser Mietverhältnis durch ordentliche Kündigung. Wohnungs- und Schlüsselübergabe waren am 28.08.2017.
    Zur Wohnungseinrichtung gehörte u.a. eine Einbauküche mit diversen E-Geräten (WaMa, Spüler, Wäschetrockner, Herd, Backofen, Kühlkombi), alle ca. 20 Jahre alt bei Einzug 2011. Wir haben damals den Mietvertrag unterzeichnet, obwohl dieser eine versteckte Klausel enthielt, dass die Einbauküche zwar Eigentum des Vermieters sei, aber lediglich zur kostenfreien Nutzung überlassen (also nicht vermietet) wurde. Eine Überholung oder Neuanschaffung der Geräte fand bis zu unserem Auszug nicht statt.

    Bei Übergabe am 28.08.2017 waren sowohl der Vermieter als auch die Nachmieter anwesend. Zu diesem Zeitpunkt funktionierten alle Geräte einwandfrei, was ich guten Gewissens auf Nachfrage bekannt gab.
    Allerdings fand keine gezielte Funktionsüberprüfung statt, ebenso wurde kein Übergabeprotokoll angefertigt.
    Trotzdem wurden weder Mängel festgestellt noch reklamiert.
    Unsere Kaution erhielten wir bereits am nächsten Tag in voller Höhe zurück.

    Nun, mehrere Wochen, nachdem wir die Wohnung verließen und per 01.09. offiziell die Nachmieter einzogen, behauptet der Vermieter per Mail, wir hätten (entgegen meiner Aussage vor Zeugen - also ihm und den Nachmietern) defekte E-Geräte übergeben - er unterstellt uns zudem Betrug und droht damit, diese Angelegenheit seinem Anwalt zu übergeben. Wir haben das Gefühl, der Vermieter will sich aus seiner Verantwortung zur Instandhaltung bzw. Instandsetzung begeben und diese an uns übertragen!

    Nun sehen wir der Sache zwar äußerst entspannt entgegen, fühlen uns aber trotzdem etwas unsicher.

    Per Mail haben wir höflich und sachlich, aber sehr bestimmt, die Vorwürfe zurückgewiesen und zudem angekündigt, Rechtsmittel gegen den "Betrugsvorwurf" einzuleiten, sollte dieser nicht unterlassen werden.
    Außerdem haben wir ersucht, künftige Kommunikation ausschließlich per Post vorzunehmen.


    Was sagen die Experten zu dieser Angelegenheit?

    Vielen Dank vorab!
    Geändert von hans koschnick (19.11.2017 um 14:30 Uhr)
    It takes a man to suffer ignorance and smile -
    Be yourself, no matter what they say!


    Liberté! Égalité! FuckAfDé!

  13. #2383
    Avatar von untersommer
    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    10.354
    Beweislast, ma sang. Habt Ihr denn für den Rest ein Protokoll?
    Live your heart and never follow
    Güle güle git güle güle gel!
    Wir hatten gestern kein Geld, wir haben heute kein Geld und wir werden morgen kein Geld haben.

  14. #2384
    Avatar von Duffman
    Registriert seit
    10.07.2008
    Beiträge
    4.121
    Jo, dürfte schwierig sein für den Vermieter. Da die Kaution auch schon zurückgezahlt wurde, würde ich tatsächlich entspannt bleiben.
    Benchmark

  15. #2385
    Avatar von hans koschnick
    Registriert seit
    10.07.2008
    Ort
    Jenseits von Zeit und Raum
    Beiträge
    14.309
    Bei wem liegt denn die Beweislast? Und nein: zwischen uns und dem Vermieter es gibt überhaupt kein Protokoll, weder bei Einzug noch bei Auszug. Ob es ein Übernahmeprotokoll zwischen dem Vermieter und den Nachmietern gibt, ist uns nicht bekannt.

    Lt. Vermieter haben die Nachmieter jedenfalls irgendwann Ende Oktober die genannten Mängel angezeigt und deren Abstellung gefordert. Im Zuge dessen war in der letzten Woche im Auftrag des Vermieters angeblich ein Fachhandwerker vor Ort und hat die genannten Geräte begutachtet. Das Ergebnis wurde uns in der Mail nicht mitgeteilt.
    Geändert von hans koschnick (19.11.2017 um 16:00 Uhr)
    It takes a man to suffer ignorance and smile -
    Be yourself, no matter what they say!


    Liberté! Égalité! FuckAfDé!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •