Seite 437 von 442 ErsteErste ... 387 417 427 436437438 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.541 bis 6.555 von 6619

Thema: Präsident Donald Trump und die amerikanische Politik

  1. #6541

    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.608
    Des Weiteren teile ich die Ansicht von WELT-Korrespondent Gil Yaron:
    https://www.welt.de/politik/video171...eroeffnen.html
    Mit einer Abwehr aus Granit,
    so wie einst Real Madrid:
    So zogen wir und die Bundesliga ein
    und wir werden wieder Deutscher Meister seiin.
    Der SVW, der SVW, der SVW ist wieder da,...

  2. #6542
    Was Trump Vorgänger dazu im Wahlkampf für eine Position hatten.

    @wbsv
    man kann nur hoffen, dass sich das bei den in Gaza lebenden Menschen endlich mal abnutzt. 20 Jahren nachdem Arafat den Friedensprozess praktisch verunmöglicht hat, in dem er zur von ihm selbst ausgehandelten 2-Staatenlösung "Nein" sagte und stattdessen die Intifada begannen wurde, kann doch kein Mensch ersthaft davon sprechen, dass durch die aktuellen Ereignisse die Möglichkeit auf Frieden kleiner wird. Die steht und fällt mit der Anerkennung des Existenzrechts von Israel und wer ernsthaft glaubt, etwas anderes als Jerusalem wäre die Hauptstadt Israels .
    Geändert von Frank Buhmann (07.12.2017 um 11:33 Uhr)

  3. #6543

    Registriert seit
    27.08.2010
    Beiträge
    5.740
    Du wiederholst dich nur. Anstatt mal selbst etwas zu schreiben und nicht nur blind irgendwelche Artikel und Twitter Kram hier zu bringen.
    Zeigt nur, dass du selbst nicht an Argumenten interessiert bist. Genau so wie es eben dein toller Welt Journalist hält.

  4. #6544
    Ich bringe die nicht blind, die gelten nur nicht Dir persönlich und ich habe wohl gelesen was Du so schreibst. Dagegen werde ich aber nicht argumentieren, denn ich habe in diesem Fall die Erfahrung gemacht, dass der deutsche Nahost-Experte dafür nicht empfänglich ist und die Geduld, die man deshalb dafür aufbringen muss, therapeutische Dimensionen besitzt. (Weitaus wirksamer ist übrigens die Kränkung).
    Geändert von Frank Buhmann (07.12.2017 um 12:32 Uhr)

  5. #6545
    Avatar von anamous
    Registriert seit
    01.01.1980
    Ort
    Swab Capital
    Beiträge
    8.830
    Zitat Zitat von jensi Beitrag anzeigen
    Du wiederholst dich nur.
    Sowas nennt sich Mantra.

  6. #6546
    Nächstes mal schreibe ich dann wieder einen langen ausführlichen Beitrag, den der ideelle Gesamt@jensi dann überfliegt, sich auf den ersten empfundenen Nazivergleich festbeißt, um mir beim übernächsten mal vorwerfen zulassen nicht genug zu argumentieren. Näh, verzichte erstmal. Von mir kommt dafür nur noch Zionistenpropaganda.

    Israel bis zum Kommunismus
    Geändert von Frank Buhmann (07.12.2017 um 12:04 Uhr)

  7. #6547

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    2.074
    Zitat Zitat von =Vince= Beitrag anzeigen

    Äh, das die Eroberung per se völkerrechtswidrig war kann man ja gepflegt ignorieren. Und wer letztendlich das sagen hat bei Fragen des Zugangs, hat man im Juli gesehen. Eher die israelische Polizei. Die Juden ´haben doch Zugang zu der Klagemauer. Das würde man auch nicht in die Hand der Palästinenser geben + dem Zentralrat der Juden oder so.

    Ich will da auch gar nicht groß die palästinensische Perspektive einnehmen. Tatsache ist, dass unisono Trump vor dem Schritt gewarnt wurde und er das trotzdem macht. Das finde ich verkehrt, weil die Folgen so offensichtlich sind.
    Im Falle einer muslimischen Kontrolle über Ostjerusalem? Nein, wohl kaum und da muß man ja auch nicht spekulieren. Denn in der Zeit, in der die Ostjerusalem von Jordanien besetzt war, gab es keinerlei Zugang für Juden zur Klagemauer (vom Tempelberg mal ganz zu schweigen). Unter der Kontrolle Israels ist jedem der Zugang gestattet.

    Aber der Vergleich ist eh schräg, denn die Klagemauer gehört nicht zum Tempelberg (sie begrenzt nur das Plateau, auf dem die Tempelberganlage liegt) und hat auch nicht die religöse Bedeutung für das Judentum wie der Tempelberg.

    Der Tempelberg ist der mit großem Abstand bedeutenste Ort des Judentums. Für das Christentum hat er ebenfalls eine zentrale Bedeutung. Im Islam wird er häufig nach Mekka und Medina an dritter Stelle geführt. Israel kontrolliert Ost-Jerusalem und lässt die islamische Organisation Waqf die Regeln aufstellen, die den Zugang und Benutzung des Tempelbergs bestimmen. Das Ergebnis ist, dass Juden und Christen sehr beschränkten Zugang zu der Anlage haben und dort im Unterschied zu Muslimen nicht beten dürfen. Im Falle von drohenden oder geschehenen Terroranschlägen behält sich Israel dass Recht vor, jungen männlichen Muslimen den Zugang zeitweilig zu verweigern.

    Ich finde, dieser sehr "asymetrische" Status Quo zu Gunsten von Muslimen stellt ein ziemliches Entgegenkommen Israels des lieben Frieden willens dar. Für mich wäre es eigentlich angesichts der Bedeutung des Tempelbergs für die drei Buchreligionen das Selbstverständlichste der Welt, dass dort Anhänger aller drei Religionen beten können sollten. Keine Ahnung, was du mit deinem süffisanten "bewundern" bezüglich Israels Umgang mit dem Tempelberg meinst. Die bestehende Asymetrie jetzt auch noch zu Ungunsten Israels auszulegen bedeutet für mich, den Palästinensern von vornherein nicht den normalsten Erwartungen an Kooperationsfähigkeit und interreligiöser Toleranz zuzumuten. Als wären die Palästinser alle cholerische Zeitbomben ohne Vernunftbegabung oder so. Verstehe ich einfach nicht.

    Was die Hauptstadt-Debatte angeht:
    Was die Hauptstadt von Israel sein soll, sollte mMn wie bei jeden anderen Staat auch Israel entscheiden.

    Bei Jerusalem ist natürlich das Problem zusätzlich das der Frage von Ostjerusalem als Teil von Israel oder nicht. Nach den Gaza-Erfahrungen kann ich mir ein geteiltes Jerusalem auf absehbare Zeit nicht vorstellen. Keine Ahnung, was das für einen möglichen Friedensprzess bedeutet.

    Ob die jetzige Anerkennung durch die USA klug war ist für mich vor allem eine taktische Frage im Rahmen eines möglichen Friedensprozesses. So richtig beurteilen kann ich die Auswrikungen der Anerkennung nicht, aber ich tendiere zu der Ansicht, dass damit keinem geholfen ist.
    Geändert von George Weah (07.12.2017 um 12:13 Uhr)

  8. #6548
    Avatar von XantaKlaus
    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    8.841
    Zitat Zitat von diamondstar Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von XantaKlaus Beitrag anzeigen
    http://www.distractify.com/trending/...enate-tax-bill
    Senate Republicans appear to have made a $289 billion mistake in last minute additions to the tax bill they passed in the early morning hours of Saturday morning. Which, according to some experts, could result in a massive tax rise for corporations as opposed to the cuts that President Donald Trump and the Republicans were aiming for.
    Versteh ich irgendwie nicht. Also sie haben zwei Berechnungsmethoden für corporate taxes, und man muss die höhere Summe zahlen. Eine der beiden Methoden haben sie jetzt so abgeändert, dass sie deutlich weniger Kohle einbringt, und die andere letztendlich fix gelassen. Wie soll es dann am Ende dazu kommen, dass es insgesamt eine Steuererhöhung ist?
    Ich verstehe es so, dass beide Summen ohne Abschreibung berechnet werden. Jetzt hat man 2x 20% Steuern, einmal mit mehr und einmal mit weniger Abschreibungen. Also würden alle das AMT Modell mit weniger Abschreibungen zahlen und daher mehr als vorher. Ich bin aber kein Steuerexperte.
    “I think the saddest people always try their hardest to make people happy because they know what it’s like to feel absolutely worthless and they don’t want anyone else to feel like that.” R. Williams

  9. #6549

    Registriert seit
    27.08.2010
    Beiträge
    5.740
    Zitat Zitat von Frank Buhmann Beitrag anzeigen
    Nächstes mal schreibe ich dann wieder einen langen ausführlichen Beitrag, den der ideelle Gesamt@jensi dann überfliegt, sich auf den ersten empfundenen Nazivergleich festbeißt, um mir beim übernächsten mal vorwerfen zulassen nicht genug zu argumentieren. Näh, verzichte erstmal. Von mir kommt dafür nur noch Zionistenpropaganda.

    Israel bis zum Kommunismus
    Weil du auch schon so viele lange und ausführliche Beiträge dazu geschrieben hast. Absolut infantiles Verhalten, aber ist nicht anders zu erwarten gewesen.

    und

  10. #6550

    Registriert seit
    25.11.2014
    Beiträge
    247
    @ Buhmann und WBSV: Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass ihr das ein bisschen einseitig seht. Kann das sein? Die bösen Palästinenser mit ihrer 2. Intifada. Dazu muss man sich aber auch mal hinterfragen, wie es dazu gekommen ist. Gibt heute nen (genauso einseitigen) Kommentar dazu beim Spiegel.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1182086.html

    Und wenn dann hier Bild-Artikel verlinkt werden, die von Wolffsohn geschrieben wurden, einem, wenn ich sein letztes Werk richtig interpretiere, Menschen jüdischen Glaubens, der genauso einseitig verfasst ist, muss man sich schon an den Kopf fassen.

    In diesem Konflikt gibt es kein Gut und Böse. Da haben beide Seiten mehr als genug Dreck am Stecken, so dass eine differenzierte Auseinandersetzung damit angebracht ist. Dummerweise sind wir hier wohl alle Laien in diesem Themengebiet, wodurch hier aus meiner Sicht auf beiden Seiten Legenden mit Fakten vermischen (um mal bei der Bild zu bleiben).

  11. #6551
    Nur der Vollständigkeit halber für jensi: Das war eine Anspielung auf einen Beitrag von @derAndroide und Deine Reaktion.
    Geändert von Frank Buhmann (07.12.2017 um 12:29 Uhr)

  12. #6552
    Zitat Zitat von uebungsleiter Beitrag anzeigen
    In diesem Konflikt gibt es kein Gut und Böse. Da haben beide Seiten mehr als genug Dreck am Stecken, so dass eine differenzierte Auseinandersetzung damit angebracht ist. Dummerweise sind wir hier wohl alle Laien in diesem Themengebiet, wodurch hier aus meiner Sicht auf beiden Seiten Legenden mit Fakten vermischen (um mal bei der Bild zu bleiben).
    An diesem Konflikt kann man sogar ganz exemplarisch darstellen, wie genau diese scheinbare Differenziertheit (in einem Konflikt der eben überwiegend aus dem Antisemitismus der einen Partei resultiert) nur noch Revisionismus wird. Dazu brauche ich noch nichtmal die Annahme Israel hätte sich immer richtig und angemessen verhalten. Der Punkt ist, und das hat die Geschichte eben gezeigt: Israel kann machen was es will, es ist der wahrgenommene Aggressor und die Palästinenser (und Arabische Liga) sind die Opfer. Jetzt ja auch wieder: ein Land erkennt an, dass die Entscheidung über die Hauptstadt Israels den Israelis zu überlassen ist => der Frieden ist gefährdet.
    Geändert von Frank Buhmann (07.12.2017 um 12:31 Uhr)

  13. #6553
    Avatar von Norge
    Registriert seit
    30.04.2013
    Beiträge
    4.696
    Zitat Zitat von Frank Buhmann Beitrag anzeigen
    Nein.
    Sondern?
    Hebbt 'n W up dat Trikot
    Dat is gröön, dat schall wohl so

  14. #6554
    Avatar von paetke
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    ca. 10Km östlich der Alster
    Beiträge
    10.180
    Ich finde es sehr bedenklich, dass es schon eine als völlig normal akzeptierte Reaktion zu sein scheint, dass man nun zu Gewalt aufruft. Und schuld und Brandmeister sind dann nicht die, die offen zu Gewalt aufrufen, zumindest habe ich bisher noch keinerlei Kritik in den Medien gelesen, sondern einzig und allein an Trump.

  15. #6555

    Registriert seit
    27.08.2010
    Beiträge
    5.740
    Zitat Zitat von Frank Buhmann Beitrag anzeigen
    ein Land erkennt an, dass die Entscheidung über die Hauptstadt Israels den Israelis zu überlassen ist => der Frieden ist gefährdet.
    Wobei es um die unteilbare Hauptstadt geht, welche vom Sicherheitsrat für "null and void" erklärt wurde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •