Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31

Thema: Der (theoretisch) ziemlich revolutionäre Fussballinnovationsthread

  1. #1
    Avatar von M.S.
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    1.166

    Der (theoretisch) ziemlich revolutionäre Fussballinnovationsthread

    Moin!

    Mich hat es in den Fingern gejuckt, mal einen solchen Thread zu eröffnen, in dem man darüber diskutieren kann, was für Wege, Neuerungen, Methoden und Innovationen uns hier bei Werder einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen könnten.
    Denn letzlich läuft es doch immer nach dem selben Prinzip ab und das Fussballgeschäft dreht sich in seiner Gesamtheit weitestgehend im Kreis, langsam, träge und im Schutz der Masse wird hier an Schräubchen gedreht und dort mal nachjustiert. Aber richtige Vorreiter gibt es kaum. Es braucht Schritte ins Neuland, um Perspektiven auszuloten und mutige Vereine, um vielversprechende - aber nunmal neue und damit unerprobte - Ideen in die Tat umzusetzen und somit den Konkurrenten eine Nasenlänge voraus zu sein.

    Dabei soll es zwar auch, aber eher weniger, um finanzielle Themen, Geld- und Sponsorenbeschaffung, sowie Vermarktung etc. gehen, sondern in erster Linie um den sportlichen Bereich.
    Was für Methoden gibt es, die Mannschaft, sowie die Einzelspieler voranzubringen? Was kann man in der Individualförderung tun? Wie könnte man eine höhere Trefferquote bei den Transfers erreichen und was kann man im psychologischen Bereich bewirken? Gibt es Beispiele von anderen Vereinen aus aller Welt, die in bestimmten Bereichen neue Wege gegangen sind und damit erfolgreich waren oder aber auch gescheitert sind, oder habt ihr eigene Ideen und Vorschläge?
    Ein paar wenige Stichpunkte, die ich zu Beginn mal in die Runde schmeißen kann, wären zB der Footbonaut (der dem BVB diese Saison aber auch nicht helfen konnte ) oder etwa das Anstellen von Trainern, die individuell mit Spielern an dessen persönlichen Stärken und Schwächen arbeiten.

    So, das erstmal von mir, sonst wird der Startpost zu überladen, wenn er das jetzt noch nicht ist. Ich hoffe auf interessante Diskussionen mit fleißig Input, der wie gesagt auch gerne den eigenen grauen Zellen entstammen darf, wenn jemand eine interessante Idee hat.

    PS:
    Ich habe zunächst überlegt, ob ich den Faden im Fussball Allgemein Bereich aufmachen sollte, aber ich denke, es ist am interessantesten, wenn man das diskutierte direkt auf Werder Bremen beziehen kann.

    PPS: Wehe jemand verdirbt mir jetzt meine umkrempelungsrevolutionärinnovative Stimmung mit Beiträgen nach dem Motto "geht nicht, klappt nicht, Träumerei"

  2. #2
    Die Einschätzung, ob es innovativ ist, überlasse ich anderen.

    Aber: Hier wurde vor Kurzem ein Link zu einem Thomas-Tuchel-Vortrag gepostet. Dort waren für mich teils sehr interessante Ansätze zu hören. Ich kann es jetzt nicht 100% wiedergeben, aber sinngemäß wollte TT z.B. nicht, dass sein Team die Angriffe über den üblichen (bequemen) Weg über die Außen vorträgt. Die Angriffe sollten rautenförmig gespielt werden, um sich nicht möglicher Alternativen aufgrund der Spielfeldbegrenzung zu berauben.

    Er hat dies aber nicht durch präzise Angaben von Laufwegen, etc. im Training versucht umzusetzen, sondern einfach dadurch, dass er und sein Trainerteam das Spielfeld rautenförmig angeordnet hat.
    Seine Begründung: Er sieht sich im Training nicht als Kritiker der Spieler, sondern als Unterstützer der Spieler, die selbst Lösungen finden müssen. Allgemein stellt TT nach eigenen Angaben im Training immer Aufgaben, die der Spieler eigenständig lösen muss.

    Fand ich einen guten Ansatz.

    Noch was interessantes: Er hat sich auch gefragt, was bringt seinem Team einen Wettbewerbsvorteil ggü. anderen Teams. Aus seiner Sicht waren es letztendlich die taktischen Maßnahmen. Weg von symmetrischen Aufstellungen. Weg von den üblichen Systemen. Die Mainzer spiegelten oftmals den Gegner und stellten daraufhin die Mannschaft auf.
    Mehr als die Summe der einzelnen Teile. Oder weniger.

  3. #3
    Bierstandszene
    Gast
    Dafür haben wir doch den Spielsystem und Taktikthread?

  4. #4
    Avatar von M.S.
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    1.166
    Zitat Zitat von Bierstandszene Beitrag anzeigen
    Dafür haben wir doch den Spielsystem und Taktikthread?
    Bitte mal durch den Startpost quälen.

  5. #5
    Holländer
    Gast
    Bin da bei BSS, wieder einen unnötige Thread.

    P.S. und ja ich habe deiner Anfangsposting gelesen, und wir haben genug Threads um solche Ideen zu äußern
    Geändert von Holländer (01.05.2015 um 11:16 Uhr)

  6. #6
    Ich finde diesen Thread nicht überflüssig, sondern sehr interessant. Viel beizutragen habe ich gar nicht unbedingt, aber in Dänemark findet derzeit eine kleine Revolution statt, die in diesem Artikel sehr schön dargestellt wird: https://decorrespondent.nl/2607/How-...86155-d2948861

    Inwiefern der Erfolg von Midtjylland auf dem "Moneyball-Prinzip" basiert oder doch nur darauf, dass Kohle in den Klub gepumpt wird, wird sich vielleicht noch zeigen, ist aber sehr spannend zu beobachten, wie ich finde.

    Ich fänd's knorke, wenn dieser Thread als Sammelbecken und Diskussionsplattform für innovative Konzepte rund um den Fußball geöffnet bleiben würde.

  7. #7

    Registriert seit
    05.05.2013
    Beiträge
    3.757
    Mit 12 Mann spielen

  8. #8

    Registriert seit
    15.07.2008
    Beiträge
    145
    Ich finde einen eigenständigen Thread auch sinnvoll.

    Mich würde zum Beispiel mal interessieren, wie gehaltvoll gehaltvoll es wäre, seine Transferpolitik nach dem GoalImpact auszurichten.

    Ein reines Moneyball-System halte ich für relativ ungeeignet im Fußball, da es im Baseball viel weniger Wechselwirkungen zwischen den Spielern gibt. Der GI scheint das Problem recht elegant zu lösen.

  9. #9
    Avatar von usualsuspect
    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Amsterdam
    Beiträge
    166
    Zitat Zitat von WayneSchlegel83 Beitrag anzeigen
    Ich finde diesen Thread nicht überflüssig, sondern sehr interessant. Viel beizutragen habe ich gar nicht unbedingt, aber in Dänemark findet derzeit eine kleine Revolution statt, die in diesem Artikel sehr schön dargestellt wird: https://decorrespondent.nl/2607/How-...86155-d2948861

    Inwiefern der Erfolg von Midtjylland auf dem "Moneyball-Prinzip" basiert oder doch nur darauf, dass Kohle in den Klub gepumpt wird, wird sich vielleicht noch zeigen, ist aber sehr spannend zu beobachten, wie ich finde.

    Ich fänd's knorke, wenn dieser Thread als Sammelbecken und Diskussionsplattform für innovative Konzepte rund um den Fußball geöffnet bleiben würde.
    Sehr interessanter Artikel!

  10. #10
    Avatar von Al Knofi
    Registriert seit
    04.07.2011
    Beiträge
    7.280
    Nutzen die da etwa auch Wyscout?
    It‘s not where you‘re from. It‘s wear your hat.

  11. #11
    Avatar von Forsten Trinks
    Registriert seit
    01.02.2011
    Beiträge
    2.857


    Den Goal Impact finde ich auch spannend. Manchmal, gerade bei älteren Spielern oder solchen, die lange Phasen ihrer Karriere ziemliche Durstrecken hatten (Baier/Verhaegh/di Santo z.B.), ergeben sich trotz der individuellen Qualität der Spieler relativ schwache Werte - häufiger jedoch entspricht der Wert etwa dem Leistungsvermögen, gerade auch bei unspektakuläreren, aber starken Spielern. Auf ligainsider.de sind einige Werte aufgelistet (die halbwegs aktuell sein dürften) - interessant finde ich, dass einige "Worum Favourites" wie Sorg und Vrancic mit 119 respektive 130 GI-Punkten absolute Top-Verstärkungen wären, die nach der Metrik (die allerdings auch immer ein bisschen schwierig zu lesen ist, weil recht undurchsichtig) jeden aus unserem bisherigen Kader in die Tasche stecken würden. Noch dazu würden beide vakante strategische Positionen bekleiden (kreativer, intelligent dribbelnder Achter und defensiv absichernder, recht aufbaustarker LV). Finde, dass man definitiv eine kluge Kombination aus "klassischem" Scouting und statistischer Analyse auf diversen Ebenen finden sollte, um Fehlschläge zu vermeiden. Das klingt erst einmal selbstverständlich, aber es gab in der Vergangenheit genug Transferentscheidungen, die einfach unlogisch waren (gibt es ja bei jedem Verein immer wieder). Empirie erklärt nicht alles, aber kann helfen. Vor allem, wenn man das, was man da kriegt, aufdröseln, Besonderheiten einordnen und in einen Kontext stellen kann. Das geht beim Goalimpact schlecht, aber andere Werte lassen sich ja zum Teil recht einfach über den Spielstil diverser Mannschaften erklären (bzw. schwankende Passquoten, nachdem ein Spieler transferiert wurde). Ich würde ja gerne mal einen detaillierteren Einblick ins Scoutingwesen Werders erhalten mit ein paar fachlichen Erläuterungen statt Futter für die Presse - evtl. versuch' ich da im Rahmen meiner etwas eingeschlafenen Bloggertätigkeit mal dran zu drehen.

  12. #12
    Avatar von usualsuspect
    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Amsterdam
    Beiträge
    166
    Nen Blog darüber wäre cool.

    Oder ein neues Worumfeature - die Wodiumdiskussion.... Ne Art Hang-out (on- und offline) mit Rouven.

  13. #13
    Avatar von Forsten Trinks
    Registriert seit
    01.02.2011
    Beiträge
    2.857
    http://vfl-bochum.de/site/_home/aktu...nzigartigp.htm

    Bochum geht jetzt offenbar auch bald den Moneyball-Weg. Sollte man nächste Saison mal eingehender beobachten, könnte denen in Verbindung mit der großartigen Jugendarbeit mittelfristig sogar gute Erstligaperspektiven eröffnen können, wenn es so gut funktioniert wie in England und Dänemark.

  14. #14
    Avatar von M.S.
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    1.166
    Da bin ich ja gespannt, wie das bei denen funktioniert. Zumal ich eh mit dem VfL sympathisiere.

  15. #15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •