Seite 1 von 153 1211 21 51 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 2290

Thema: Bremer Senat - Liga soll für Risikospiele zahlen

  1. #1
    Avatar von sibekar
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    913

    Bremer Senat - Liga soll für Risikospiele zahlen

    Finde das Thema interessant und sollte einen eigenen Thread bekommen.

    Angefangen hat es für mich am 08.07.
    Bremen. Der Bremer Senat hat die finanzielle Notbremse gezogen und eine Haushaltssperre verhängt. Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) bezifferte die Risiken durch Mehrausgaben und fehlende Einnahmen am Dienstag auf rund 60 Millionen Euro im laufenden Jahr.
    http://www.weser-kurier.de/bremen/ve...id,893767.html



    Am 22.07. ging es weiter... Mit der Entscheidung des Senats, dass die DFL/DFB für die Kosten von Polizeieinsetzen beteiligt werden sollte

    Bremen (SID) - Die Bremer Landesregierung will die Deutsche Fußball Liga (DFL) noch in diesem Jahr an den Kosten für Polizeieinsätze bei Bundesligaspielen des SV Werder im Weserstadion beteiligen. Eine entsprechende Gesetzesänderung beschloss der Bremer Senat trotz massiver Kritik aus Politik und Sport am Dienstag.
    http://www.handelsblatt.com/fussball.../10234566.html


    Am 23.07.14 beschwerte sich DFL/Werder

    Die Geschäftsführung des SV Werder Bremen verurteilt die Initiative des Bremer Senats zur Kostenbeteiligung der Deutschen Fußball Liga (DFL) an Polizeieinsätzen rund um Bundesliga-Spiele im Weser-Stadion aufs Schärfste. „Die Entscheidung für diesen Alleingang, für dieses Ausscheren aus einer Solidargemeinschaft und gegen den bisher erfolgreich gelebten Weg der Kooperation zwischen Sicherheitsbehörden und Werder Bremen verursacht bei uns heftiges Kopfschütteln", sagt Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Filbry, am Dienstagnachmittag.
    http://www.werder.de/de/profis/news/50448.php


    Mit dem Ergebnis (24.07.14), dass das gelplante Länderspiel im Weserstadion nicht stattfindet.

    Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge auf die umstrittene Gesetztes-Offensive der Bremer Landesregierung reagiert und der Hansestadt bis auf Weiteres die Länderspiele entzogen.
    http://www.focus.de/sport/fussball/w...d_4011342.html
    Geändert von sibekar (24.07.2014 um 09:03 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Allgäu / Memmingen
    Beiträge
    2.424
    Hier noch ein Bericht der Kreiszeitung. Dieser Beschluss kostet uns ca. 1,3 Mio. Euro. Danke an das Bundesland Bremen

    http://www.kreiszeitung.de/werder-br...e-3726207.html
    Ekelhaft, alles ekelhaft!

    Der Kopf tut weh, die Füße stinken, Zeit ein neues Bier zu trinken...

  3. #3
    Avatar von sibekar
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    913
    Trotz finanzieller Notbremse, zieht der Senat für mich an der falschen Strippe. Hat was von eigenem Ast absägen auf dem man sitzt.

    Ich kann mir schon lebhaft die Reaktion vom Senat vorstellen:
    WIR LASSEN UNS NICHT ERPRESSEN...

    Und so wir das ganze Thema hochgeschaukelt, bis ein Gericht entscheiden muss. Das alles geht für mich auf die Kosten der Fans/Bürger.

  4. #4

    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    708
    Vom Grundsatz her ist das Vorgehen m.E. nicht verkehrt, Kosten nach dem Verursacherprinzip weiterzubelasten halte ich für ziemlich logisch. Es gibt schließlich viele Bremer, die mit den Bundesligaspielen nix anfangen können.
    Die Folge ist natürlich verheerend, da letzendlich Werder der doppelt gelackmeierte ist, keine Goodies mehr vom DFB und den Streitwert der Polizeieinsätze kriegste auch noch aufgedrückt. Den größten Werbeträger der Stadt so ins Abseits zu stellen, ist natürlich größtmöglicher Unsinn, auch ökonomisch. So viel Kurzsichtigkeit kann eigentlich nur einer Debatte in jeder Hinischt enthirnter möchtegern-Politprofis entspringen, die mal richtig „hardball“ spielen wollen, um ne einfache Mio. einzucashen.
    Die sollten sich mal lieber Ihre Verwaltung und die landeseigenen Körperschaften angucken, da kannste ein vielfaches heben, ohne überall verbrannte Erde zu hinterlassen.

    Börnsen go home!

  5. #5
    Avatar von sibekar
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    913
    Vom Grundsatz her ist das Vorgehen m.E. nicht verkehrt, Kosten nach dem Verursacherprinzip weiterzubelasten halte ich für ziemlich logisch. Es gibt schließlich viele Bremer, die mit den Bundesligaspielen nix anfangen können.
    Aber wenn es danach ginge, müsste das jeweilige Land die Kosten von bei Demonstration auch an den Initiator weiterreichen. Ich denke, dass es nicht mit dem Grundgesetzt vereinbar ist. Gleichstellung, etc.

    Ich hoffe, du weiß was ich meine.

  6. #6
    Avatar von defensivverweigerer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    10.371
    Katastrophe die Aktion.Kurzsichtig, dämlich und idiotisch.Aber man ist das als Bremer ja gewöhnt. Die können nicht 3 Meter weit gucken. Unterm Strich macht man so zukünftig noch mehr Miese und erhöht sein Haushaltsdefizit
    Ich boykottiere Dich, Realität Du bist es nicht wert, dass sich die Welt um Dich dreht Weil Du eine Farce bist, völlig für den Arsch bist Ich boykottiere Dich, Realitätäretä - GSGF-

  7. #7
    Avatar von paetke
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    ca. 10Km östlich der Alster
    Beiträge
    9.365
    Wer zahlt dann die Einsätze bei Auswärtsspielen von Dynamo Dresden? Dresden, obwohl die teilweise selbst nicht glücklich mit dem Vorgehen fremder Städte mit den eigenen Fans sind? Oder die Gastgeber, obwohl die am wenigsten für die Krawalle können?

    Müsste man einen Aufschlag bei Spielen wie nun zB gegen Maccabi Haifa zahlen, obwohl die Krawalle rein politisch sind?

    Für mich ist diese Diskussion eine riesige Farce und dass die Stadt seinem größten Werbeträger und großen Wirtschaftsfaktor dermaßen ans Bein pisst, was schlimmsten Falls einen sportlichen und damit auch finanziellen Abstieg für die Stadt bedeuten könnte, zeigt für mich mal wieder, warum Bremen wirtschaftlich da steht, wo es nun ist.

  8. #8

    Registriert seit
    08.08.2012
    Beiträge
    143
    Ganz genau das kommt noch hinzu das Werder auch nichts für randallierende Auswärtsfans kann aber trotzdem dafür blechen soll. Da stimme ich dir voll zu besonders viel Kompetenz scheint da nicht im Bremer Senat zu sein.

    Das traurige ist das die Bürger die Zeche zahlen für die Prozesskosten nach der dann folgenden krachenden Niederlage vor Gericht.

  9. #9

    Registriert seit
    08.08.2012
    Beiträge
    143
    PS: man sollte die Diskussionen aus dem Finanzthread und EMthread hier reinkopieren. Das wäre gut!

  10. #10

    Registriert seit
    18.07.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    458
    Wer ernsthaft meint das Verursacherprinzip hier angemessen zu finden sollte das dann bitte auch konsequent zu Ende denken. Warum soll ich einen Polizeieinsatz mit meinen Steuern zahlen, der einen Unfall auf der Autobahn abwickelt? Warum zahl ich für den Einsatz für Ruhestörung, bei Ladendiebstahl etc. Ich hab doch nichts gemacht, bin nichtmal in der Nähe und zahl trotzdem.
    Eine privatisierung der Polizei wäre die logische Forderung und das kann doch nun wirklich niemand ernsthaft fordern.

  11. #11
    Avatar von essi
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    399
    Der Senat hat da mal von 12 bis Mittag gedacht. Die DFL sitzt hier klar am längeren Hebel. Wenn der Senat so stur bleibt, haben wir einen schönen Streit, der auf Werders Rücken ausgetragen wird. Durch die ganze Aktion entsteht der Stadt mehr Schaden, als sie für die Polizeieinsätze zahlen...

    Danke dafür!

    Die Stadt sollte dankbar sein, dass Werder verhältnismäßig friedliche Fans hat und dadurch bedingt auch Risiko-Spiele glimpflich ablaufen.

  12. #12
    Avatar von gemüsehändler
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    8.667
    Ich begrüße die Aktion des Bremer Senats. Es kann nicht angehen, dass das Geschäftsmodell der Bundesliga sich darauf verlässt das die Polizei schon für Ordnung sorgen wird. Wenn es nicht gelingen sollte das in einen verfassungskonformen Text zu gießen sollte man konsequent Werderspiele absagen, wenn dem benötigen Aufwand nicht Rechnung getragen werden kann. Leider hat Fußball die größte Lobby in Deutschland, so dass man vermutlich einknicken wird.

    Die DFL zeigt welches Geistes Kind sie ist, die es als Belohnung sieht wenn Länderspiele vergeben werden. Lächerlich kann man sich ja auf Seiten des DFB/DFL gar nicht machen, nachdem man Bremen bei der WM ausgebootet hat und in den letzten Jahren kaum Beachtung geschenkt hat. Vermutlich ist man ganz froh, dass man jetzt einen Vorwand hat in dem eigentlich zu kleinen Weserstadion keine Spiele auszutragen.

  13. #13
    Avatar von paetke
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    ca. 10Km östlich der Alster
    Beiträge
    9.365
    Dass Staat/Stadt für die Sicherheit auf öffentlichem Raum zuständig ist, hat nichts mit Lobbyismus zu tun.

  14. #14
    Avatar von Nis Randers
    Registriert seit
    16.05.2013
    Beiträge
    5.687
    Man muss sich halt auch mal die finanzellen Dimensionen vor Augen halten. Solangen Werder Millionengehälter zahlt weckt das natürlich Begehrlichkeiten. Man müsste halt eine umfassende Steuerreform machen damit Kühne, Beckenbauer und Co auch zur Kasse gebeten werden.

    Aber ein viel wichtigere Frage ist: Wer zahlt jetzt eigentlich den Hochwasserschutzdeich?

  15. #15
    Avatar von gemüsehändler
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    8.667
    Ja und wenn der Aufwand in keinem Verhältnis mehr steht müssen die Spiele abgesagt werden. Wird aber leider nicht passieren, weil Fußball Volksdroge ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •